Vom Dschihad und Leben des Propheten Allahs Segen und Friede auf ihm

Ibn `Abbas, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Es gibt keine Hidschra nach der Eroberung, sondern Dschihad und Niyya. Wenn ihr dann zum Aufbrechen aufgefordert werdet, dann brechet auf.“

(Der Hadith kann mit wenigen Zufügungen in Klammern wie folgt verdeutlicht werden: „Es gibt keine Auswanderung (Hidschra) mehr (von Makka nach Al-Madina) nach der Eroberung (von Makka), sondern es gibt Dschihad und den guten Vorsatz (Niyya). Wenn ihr dann zum Aufbrechen (für den Kampf) aufgefordert werdet, dann brechet (mit den anderen zum Kampf) auf.“ )

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2783]

 
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Ein Mann kam zum Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, und sagte: „Nenne mir eine Tat, die dem Dschihad gleich ist!“ Der Prophet sagte: „Eine solche finde ich nicht!“ Der Prophet fuhr dann fort: „Kannst du es verkraften, wenn der Kämpfer (Mudschahid) für den Kampf aufbricht, dass du in die Moschee gehst und dort betest und nicht aufhörst und aber auch fastest, ohne dein Fasten zu brechen?“ Der Mann sagte: „Und wer kann so etwas tun?“ ...“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2785]


Abu Sa`id Al-Chudryy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Es wurde folgende Frage gestellt: „O Gesandter Allahs, wer ist unter allen Menschen der beste?“ Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Ein Gläubiger, der unter dem Einsatz seines Lebens und Vermögens auf dem Weg Allahs den Dschihad unternimmt.“ Die Leute sagten: „Wer dann außer diesem!“ Der Prophet sagte: „Ein Gläubiger, der sich irgendwo in einer unbewohnten Gegend zwischen den Bergen aufhält, Allah fürchtet und die Menschen von seinen Schlechtigkeiten verschont!“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2786]


Abu Huraira berichtete: „Ich hörte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagen: „Derjenige, der auf dem Weg Allahs den Dschihad unternimmt - und Allah kennt wohl denjenigen, der auf Seinem Weg den Dschihad unternimmt - ist demjenigen gleich, der anhaltend fastet und betet. Und Allah gibt dem Mudschahid auf Seinem Weg die Gewähr dazu, dass Er ihn entweder sterben und ins Paradies eingehen läßt oder daß Er ihn unversehrt mit einem Lohn oder mit einer Beute zurückkehren läßt.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2787]


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wer an Allah und Seinen Gesandten glaubt, das Gebet verrichtet und im Ramadan fastet, der hat gegenüber Allah ein Recht darauf, dass Er ihn ins Paradies eintreten läßt, gleichwohl, ob er auf dem Weg Allahs den Dschihad unternahm oder in seinem Land daheimsaß, wo er geboren wurde.“ Die Leute sagten: „O Gesandter Allahs! Sollen wir nicht den Menschen diese frohe Botschaft verkündigen?“ Darauf fuhr der Prophet fort: „Wahrlich, es gibt im Paradies einhundert Rangstufen, die Allah für diejenigen vorbereitete, die auf dem Weg Allahs den Dschihad unternahmen, und zwischen der einen Stufe und der anderen ist eine Entfernung, wie zwischen Himmel und Erde**. Wenn ihr also Allah darum bittet, so bittet um den Al-Firdaus* denn dieser liegt mitten im Paradies oder auf der höchsten Ebene des Paradieses ... und darüber befindet sich der Thron des Allerbarmers, und dort entspringen die Flüsse des Paradieses.“ ...“

(*Siehe Hadith Nr. 2809 **ferner Hadith Nr. 2790, 2840 3251f., 6553, 6579, 6588, 6914 und die Anmerkungen dazu)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2790]

 
Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wahrlich, ein Aufbruch am frühen Morgen oder am Tagesende auf dem Weg Allahs ist besser als die ganze Welt und das, was auf ihr ist.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2792]


Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Kein Mensch, der bei Allah etwas Gutes zu erwarten hat, und auf das er sich freut, würde nach seinem Tod wünschen, dass er zur Welt zurückkehrte, auch dann, wenn ihm die ganze Welt und was auf ihr an Wert ist, gegeben würde. Ausgenommen davon ist der Märtyrer (Schahid), der auf Grund der Vorzüglichkeit des Martyriums (Schahada), sich freuen würde, wenn er zur Welt zurückkehrte und nochmal (für Allah) umkäme.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2795]


Anas Ibn Malik berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wahrlich, ein Aufbruch am Tagesende oder am frühen Morgen auf dem Weg Allahs ist besser als die ganze Welt und das, was auf ihr ist. Und wahrlich, der geringste Abstand zum Paradies, in der Länge eines Schießbogens oder einer Peitsche, ist besser als die ganze Welt und das, was auf ihr ist. Und wenn eine Frau von den Bewohnern des Paradieses den Bewohnern der Erde erscheinen würde, würde sie das, was zwischen ihr und ihnen (an Entfernung ist) erleuchten und mit Wohlgeruch erfüllen. Und wahrlich, der Schleier, den sie auf ihrem Kopf trägt, ist besser als die ganze Welt und das, was auf ihr ist.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2796]


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Ich hörte den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen: „Ich schwöre bei Dem, in Dessen Hand mein Leben ist, dass ich - wenn keine gläubigen Menschen da wären, die sich nicht wohlfühlten, wenn sie (für den Kampf) hinter mir zurückbleiben müssten, weil ich nichts (an Reittier) fände, auf dem ich sie tragen könnte -, nie bei einer Kampftruppe fehlen würde, die auf dem Weg Allahs aufbricht. Ich schwöre bei Dem, in Dessen Hand mein Leben ist, dass ich mir so sehr wünsche, dass ich auf dem Weg Allahs umkomme, alsdann wieder lebendig gemacht werde, alsdann auf dem Weg Allahs umkomme und wieder lebendig gemacht werde, alsdann auf dem Weg Allahs umkomme und wieder lebendig gemacht werde, dann wieder auf dem Weg Allahs umkomme.“

(Beim unterstrichenen Zwischensatz versteht sich, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, aus Rücksicht auf diejenigen Muslime, die nicht in den Kampf mitziehen durften, nicht restlos an allen Schlachten teilnahm, wobei er sich dies doch sehr wünschte. Siehe Hadith Nr. 7226)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2797]

 
Dschundab Ibn Sufiyan berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, beteiligte sich an einer Schlacht, in der sein Finger (verletzt wurde und) blutete. Er sagte daraufhin: „Du bist nichts anderes als ein Finger, der blutet, und das, was mich (an Leid) traf, ist Allah gewidmet.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2802]


Al-Bara`, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Es kam zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, ein Mann, der im Panzereisen vermummt war, und sagte: „O Gesandter Allahs, soll ich erst kämpfen oder erst Muslim werden?“ Der Prophet sagte: „Du sollst erst Muslim werden, dann kämpfen!“ Der Mann trat dann zum Islam über, kämpfte und kam anschließend um. Darauf sagte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm: „Er tat nur wenig und erhielt viel Lohn!“ *

(* Der Sinn liegt in der sehr kurzen Zeitspanne zwischen dem übertritt zum Islam und dem Martyrium, indem der Mann sich den enormen Lohn des Martyriums verdient gemacht hatte. Wäre er Nichtmuslim geblieben und dabei umgekommen, so wäre die Leistung für ihn wertlos gewesen!)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2808]

 
Umm Ar-Rubai`, Tochter des Al-Bara` und zugleich Mutter des Haritha Ibn Suraqa, kam zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, und sagte: „O Prophet Allahs, wenn du mir von Haritha berichten würdest!“ - und dieser fand den Tod am Tage der Schlacht von Badr durch einen Blindpfeilschuß - „Wenn er im Paradies ist, so werde ich geduldig sein und wenn dies nicht der Fall ist, so werde ich ihn sehr stark beweinen.“ Der Prophet sagte: „O Umm Haritha, es sind wahrlich mehrere Paradiesgärten im Paradies, und wahrlich dein Sohn traf die höchste Ebene in Al-Firdaus!“*

(* Siehe Hadith Nr.2790)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2809]


Abu Musa, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Ein Mann kam zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, und sagte: „Es gibt Leute, die für die Beute, andere für den Ruf, während andere mit der Absicht kämpfen, um sich Ansehen zu verschaffen. Welcher Kampf ist dann auf dem Weg Allahs?“ Der Prophet sagte: „Wer mit der Absicht kämpft, dass Allahs Wort das Höchste wird, der kämpft auf dem Weg Allahs!“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2810]


`Abdu-r-Rahman Ibn Dschabr berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Niemals werden die Füße eines Dieners Allahs, die auf dem Weg Allahs staubig wurden, vom Höllenfeuer berührt.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2811]


`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: „Als der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, nach der Grabenschlacht nach Hause kam, seine Waffe ablegte und sich waschen wollte, kam Gabriel zu ihm, gerade als sein Haupt noch von Staub bedeckt war, und sagte: „Hast du die Waffe abgelegt? Bei Allah, es ist noch nicht soweit, dass du die Waffe ablegst!*“ Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, fragte ihn: „Wo dann (weiter)?“ Gabriel sagte: „Dorthin!“ Und er deutete dabei auf (den Stamm) von Banu Quraida. Da zog der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, hinaus zu ihnen.“

(* Die Aussage in diesem Hadith zeigt deutlich, dass der Angriff von Allah Selbst bestimmt war)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2813]


`Abdullah Ibn Abi Aufa, Allahs Wohlgefallen auf beiden, schrieb, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Und wisset, dass das Paradies unter den Schatten der Schwerter liegt!“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2818]


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Sulaiman Ibn Dawud (Salomo, Sohn des David), Allahs Friede auf beiden, sagte: „Ich mache mit Sicherheit in dieser Nacht die Runde mit einhundert - oder neunundneunzig - Frauen, und alle werden jeweils einen Ritter zur Welt bringen, der auf dem Weg Allahs kämpfen wird!“ Sein Gefährte sagte dann zu ihm: „Sprich „inscha´ Allah (= so Allah es will)!"“ Er sagte dies aber nicht und keine der Frauen wurde schwanger, mit Ausnahme einer Frau, die einen Halbmenschen zur Welt brachte.Ich schwöre bei Dem, in Dessen Hand mein Leben ist, dass, wenn er „inscha´ Allah“ gesagt hätte, so wären sie allesamt Ritter geworden, die auf dem Weg Allahs gekämpft hätten!"

(Vgl. die Anmerkung zum Hadith Nr. 595)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2819]


Anas, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, war der beste unter allen Menschen, und der tapferste unter allen Menschen, und der freigebigste unter allen Menschen. Es geschah, dass die Leute von Al-Madina durch einen Angriff des Feindes in Schrecken versetzt wurden, und sie erlebten, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, der erste war, der ihnen zur Abwehr auf einer Pferdestute geritten, zuvorkam. Wir haben ihn (so großartig) wie ein Meer gefunden.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2820]


Abu Huraira, Allahs Segen und Friede auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Allah wird zwei Männer anlachen, von denen der eine den anderen getötet hatte und dennoch werden die beiden ins Paradies eingehen: Der eine kämpfte auf dem Weg Allahs und kam um danach wandte Sich Allah dem Tötenden auf Grund seiner Reue Gnädig zu und ließ somit diesen als Märtyrer sterben.“

(Zur Verdeutlichung der übersetzung dienen folgende Zufügungen zwischen Klammern: „Allah wird (am Tage des Jüngsten Gerichts) zwei Männer anlachen, von denen der eine (im Diesseits) den anderen getötet hatte und dennoch werden die beiden ins Paradies eingehen: Der eine kämpfte auf dem Weg Allahs und kam (durch den anderen) um danach wandte Sich Allah dem Tötenden auf Grund seiner Reue Gnädig zu und ließ somit diesen als Märtyrer sterben.“ )

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2826]


Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Der Tod durch die Pest ist ein Martyrium für jeden Muslim! "

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2830]


Abu Sa`id Al-Chudryy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass er den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: „Wer einen Tag fastet, während er sich auf dem Weg Allahs befindet, dessen Angesicht hält Allah vom Höllenfeuer mit einem Abstand fern, der in siebzig* Jahren zurückgelegt wird.“

(*Siehe Hadith Nr. 2790, 2809, 3166, 3251f., 6553, 6579, 6588, 6914 und die verschiedenen Anmerkungen dazu)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2840]


Zaid Ibn Chalid, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wer einen Kämpfer auf dem Weg Allahs ausgerüstet hat, der hat (mit ihm) gekämpft, und wer die Interessen eines Kämpfers auf dem Weg Allahs im guten Sinne wahrgenommen hat, der hat (mit ihm) gekämpft.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2843]


Ar-Rubai' Bint Mu'auwith berichtete: „Wir (Frauen) pflegten (während der Schlacht) mit dem Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, zu sein, um die Verwundeten zu tränken und zu pflegen, und um die Gefallenen nach Al-Madina zu transportieren.“

(Siehe Hadith Nr. 2883)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2882]


Ar-Rubai' Bint Mu'auwith berichtete: „Wir (Frauen) beteiligten uns gewöhnlich an der Schlacht mit dem Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, um die Leute zu tränken und zu pflegen, und um die Verwundeten und die Gefallenen nach Al-Madina zu transportieren.“

(Siehe Hadith Nr. 2882)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2883]


`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: „Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, verbrachte mehrere schlaflose Nächte. Als er nach Al-Madina kam, sagte er: „Hoffentlich finde ich unter meinen Gefährten einen Mann, der für mich in dieser Nacht die Wache hält denn wir haben das Klirren einer Waffe gehört!“ Der Prophet rief: „Wer ist dort?“ Eine Stimme meldete sich: „Das bin ich, Sa`d Ibn Abi Waqqas! Ich kam, um für dich die Wache zu halten.“ Hier dann schlief der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2885]


Anas, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Wir zogen mit dem Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, (zu einer Schlacht aus, während eine große Hitze herrschte). Wer von uns den meisten Schatten hatte, war derjenige, der sich unter seinem eigenen Kleidungsstück abschirmte. Was die Fastenden unter uns anging, so leisteten diese keine Arbeit. Diejenigen aber, die ihr Fasten brachen, konnten sich um die Reittiere kümmern, die verschiedenen Arbeiten verrichten und die Kranken pflegen. Darauf sagte der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm: „Diejenigen, die heute ihr Fasten brachen, sind allein mit dem Lohn gegangen.“*

(* Vgl. Hadith Nr. 1946)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2890]

 
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Jedem Menschen obliegt ein Almosen (Sadaqa) für jedes Glied seines Körpers an jedem Tag: Einem Mann mit seinem Reittier in der Weise zu helfen, dass man ihn hinaufhebt oder seine Sachen hinauflädt, ist eine Sadaqa. Auch ein gutes Wort ist eine Sadaqa. Und jeder Schritt, den er zum Gebet macht, ist eine Sadaqa und die Weisung des Weges ist eine Sadaqa.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2891]


Sahl, Allahs Wohlgefallen auf ihm, wurde einmal nach der Verletzung des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, am Tage der Schlacht von Uhud gefragt, und er berichtete: „Das Gesicht des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, erlitt eine Wunde, ein Eckzahn von ihm wurde gebrochen, und sein Helm wurde auf seinem Haupt zertrümmert. Da kümmerte sich Fatima*, Allahs Friede auf ihr, um ihn und wusch von ihm das Blut ab, während `Alyy** (die Wundstelle) zusammenhielt. Als sie aber sah, dass das Blut nicht zu fließen nachließ, und es sogar noch mehr floss, riss sie etwas von der Strohmatte ab und brannte sie aus, bis dieses völlig zu Asche wurde sie nahm sie dann und presste sie gegen die Wunde, und diese hörte auf zu bluten.“

(*Tochter des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm.

** Schwiegersohn und Vetter des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2911]


`Abdullah Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Ihr werdet gegen die Juden solange kämpfen, bis sich der eine von ihnen hinter einem Stein versteckt und dieser (Stein) spricht: „Du Diener Allahs, hier ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt, so töte ihn.“

(Siehe Hadith Nr.2926)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2925]


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Die Stunde wird nicht kommen, bis ihr gegen die Juden solange kämpft, und bis der Stein, hinter dem sich der Jude versteckt hat, spricht: „Du Muslim, hier ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt, so töte ihn.“

(Siehe Hadith Nr.2925)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2926]


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Tufail Ibn `Amr Ad-Dausyy und seine Leute kamen zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, und sagten: „O Gesandter Allahs, der Stamm Daus ist wahrlich in Ungehorsam verfallen und verhält sich nur ablehnend, so richte zu Allah ein Bittgebet gegen ihn!“ Jemand sagte: „Nieder mit den Daus!“ und der Prophet sagte (dagegen): „O Allah, führe die Daus zum rechten Weg und bringe sie zu uns zurück.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2937]

 
Anas, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Als der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, an die Byzantiner schreiben lassen wollte, wurde ihm gesagt, dass diese kein Schreiben lesen wollten, das nicht mit einem Siegel versehen sei. Da nahm sich der Prophet einen Siegelring aus Silber - als ob ich heute noch dessen Glanz in seiner Hand sähe - und er ließ darauf gravieren: „Muhammad Rasulu-llah (= Muhammad der Gesandte Allahs).““

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2938]


`Abdullah Ibn `Abbas berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, schickte durch Boten ein Schreiben an Chosro (den König von Persien) über den Gouverneur von Bahrain, von dem er verlangte, dass er dieses wiederum an Chosro weiterleite. Als Chosro dieses Schreiben las, zerriss er es. ... Da sprach der Prophet ein Bittgebet gegen sie (die Perser), dass sie in vollkommener Weise zerstreut werden mögen.“*

(*Dieses Bittgebet fand zwischen 634 und 651 seine Erfüllung durch die Eroberung Iraks und Persiens. Die Schlacht bei Al-Qadisiyya, die Eroberung Al-Mada'ins (636), die Schlacht bei Nahawand (642) und abschließend der Tod Yezdegerds (651) haben tatsächlich - wie der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, erbat - die Perser in vollkommener Weise zerstreut. Vgl. dazu Hadith Nr. 3027)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2939]


Anas, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, pflegte - wenn er einen Angriff wider den Gegner zu unternehmen beabsichtigte - den Angriff erst am Morgen zu beginnen. Wenn er dort den Gebetsruf hörte, sah er davon ab, und wenn er keinen Gebetsruf hörte, stürmte er nach dem Morgengebet. Demnach kamen wir (zum Angriff) in Chaibar in der Nacht an.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2943]


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Mir wurde der Befehl erteilt, dass ich gegen die Menschen solange kämpfen soll, bis sie sagen: „la ilaha illa-llah (= kein Gott ist da außer Allah).“ Wer dann dies sagt, der rettet sein Leben und Vermögen vor mir, es sei denn, dass er gegen das Recht verstößt und die Abrechnung mit ihm ist (letzten Endes) Allah überlassen. ...“

(Vgl. dazu Hadith Nr. 0025)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2946]


`Abdullah Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, verbot*, dass einer mit dem Qur`an in das Land des Feindes einreist.“

(*Die Hadith -Gelehrten sind der Meinung, dass es sich bei diesem Verbot u. a. um den Schutz der einzelnen, wehrlosen Menschen handelt, die durch das Tragen des Buches Allahs als Muslime erkannt und vom Feind angegriffen oder diskriminiert werden könnten)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2990]


Ibn `Umar berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn die Menschen wüßten, was ich über die Einsamkeit weiß, so würde kein Reiter in der Nacht allein reisen.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2998]


`Abdullah Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: „Ein Mann kam zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, und bat ihn um Erlaubnis dafür, den Dschihad unternehmen zu dürfen. Der Prophet fragte ihn: „Sind deine Eltern am Leben?“ Der Mann sagte: „Ja“ und der Prophet entgegnete: „Dann unternehme den Dschihad bei ihnen!“*

(*d.h.: setze dich zu ihrem Wohlsein ein. Vgl. die diesbezüglichen Bestimmungen in der 17. Sura Al-'Isra', Vers 23)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 3004]


Ibn `Abbas, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass er den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: „Kein (fremder) Mann darf sich mit einer (fremden) Frau in Zweisamkeit zurückziehen und eine Frau darf nur mit einem Mahram* reisen.“ Ein Mann stand auf und sagte: „O Gesandter Allahs, ich habe mich zur Teilnahme an den Schlachten von Soundso und Soundso gemeldet, und meine Frau ist bereits als Pilgerin aufgebrochen!“ Der Prophet sagte zum ihm: „Gehe (ihr nach) und vollziehe die Pilgerfahrt mit deiner Frau!“

(* Mahram ist ein Mann aus dem Personenkreis, aus dem die Heirat mit der Frau ausgeschlossen ist, wie Vater, Bruder, Onkel, Sohn, Enkel usw.)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 3006]

 
`Abdullah, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Eine Frau wurde in einer Schlacht, die der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, unternahm, tot aufgefunden. Und der Gesandte Allahs verabscheute das Töten von Frauen und Kindern.“

(Siehe Hadith Nr.3015)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 3014]

 
Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: „Eine Frau wurde in einer Schlacht, die der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, unternahm, tot aufgefunden. Und der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, verbot das Töten von Frauen und Kindern.“

(Siehe Hadith Nr.3014)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 3015]


`Ikrima berichtete, dass `Alyy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, einige Leute verbrannte. Als Ibn `Abbas davon erfuhr, sagte er: „An seiner Stelle hätte ich sie nicht verbrannt denn der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Vollzieht keine Strafe, mit der Allah Selbst bestraft.“ Und ich hätte sie hingerichtet, wie der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wer seine Religion ändert, den sollt ihr töten!““

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 3017]


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass er den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: „Eine Ameise biss einen der Propheten, der daraufhin seinen Befehl gab, das ganze Ameisendorf zu verbrennen. Und Allah gab ihm folgendes ein: „Nur weil dich eine einzige Ameise gebissen hat, hast du dafür eines der Völker* verbrennen lassen, das Allah lobpreist?“

(*Ganze Dörfer verbrennen lassen als Racheakt gegen einen einzigen Mann, wurde von den Kolonialherren in der Tagesordnung praktiziert. Wenn sich diese äußerung auf ein Ameisenvolk bezieht, so ist es umsomehr gravierender, den Mord an einem Allah preisenden Volk zu begehen, wie dies mit den Muslimen durch christliche Hände während der Kreuzzüge gemacht wurde)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 3019]


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wünscht euch keine Begegnung mit dem Feind wenn ihr ihm aber begegnet seid, dann seid geduldig!“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 3026]


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Chosro (König von Persien) wird zugrundegehen, und nach ihm wird es keinen Chosro mehr geben. Und der Kaiser (von Byzanz) wird auch mit Sicherheit zugrundegehen, und nach ihm wird es keinen Kaiser mehr geben. Was aber ihre Schätze angeht, so werden diese mit Sicherheit auf dem Weg Allahs verteilt werden!“

(In Anbetracht des Untergangs des Persischen Reiches siehe Hadith Nr. 2939 und die Anmerkung dazu. Der Untergang des Byzantinischen Reiches wurde am 29. Mai 1453 durch die Eroberung Konstantinopels vollendet, bei der der letzte Herrscher von Byzanz enthauptet wurde. Die Schätze wurden als Beute eingenommen)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 3027]


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, bezeichnete den Krieg als einen kniffligen Kunstgriff.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 3029]


Abu Musa, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Löst die Fesseln des Kriegsgefangenen (bzw. Sklaven), speist den Hungrigen und besucht den Kranken!“

(Siehe Hadith Nr. 7173 und die Anmerkung dazu)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 3046]


`Abdullah, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Wenn der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, (von einer Schlacht) zurückkam, rief er dreimal „Allahu akbar*“ und sagte anschließend: „Wir kehren zurück, so Allah will, reumütig, Ihm dienend und Ihn lobend, und uns vor unserem Herrn niederwerfend! Allah erfüllte sein Versprechen, verhalf seinem Diener (Muhammad) zum Sieg und schlug Allein die Kampfverbände!“

(*Siehe die Anmerkung zum Hadith Nr. 0789)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 3084]


Ka`b, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, pflegte - wenn er von einer Reise im Laufe des Vormittags zurückkam - zunächst in die Moschee zu gehen und dort zwei Rak`a zu verrichten, bevor er sich hinsetzte.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 3088]

Ahlus Sunnah wal Jamah

Imam Tajuddin as-Subki sagte, das die Ahlus Sunnah aus diesen vier Gruppen besteht: 

  1. Die Kalâm Gelehrten der Ahlus Sunnah, dazu gehören die Mâturîdiyya wie auch die Ashâriyya.
  2. Die Rechtsgelehrten (Fuqaha).
  3. Die gemäßigten unter der Ahlu'l Hadith.
  4. Die gemäßigten unter der Ahlu Tasawwuf.“

[Sharh al-'Aqidatu'l Ibn Al-Hajib]

Hasan al-Basrī (ra) sagte:

"Derjenige, der kein Adab (Anstand) hat, der hat kein Ilm (Wissen). Und derjenige, der keine Sabr (Geduld) hat, hat keine (Nähe zur) Din (Religion). Und derjenige, der kein Iffat (Keuschheit) hat, der hat keine (Nähe zu) Allāh."

 

[İbn Hajar al-'Asqalānī; Munabbihāt; Seite 5]

„Erkläre deinen Jihad den 12 unsichtbaren Gegnern:

 

- Dem Egoismus,
- der Arroganz,
- der Eingebildetheit,
- der Selbstsüchtigkeit,
- der Gier,
- der Wollust,
- der Intoleranz,
- der Wut,
- dem Lügen,
- dem betrügen,
- dem lästern
- dem verleumden.

 

Wenn du diese Gegner in den Griff bekommst und zerstören kannst, bist du bereit die Gegner zu bekämpfen die du auch siehst.“

 

[Hujjat'ul Islam Imam al-Ghazali]

♥Quran ist besser als Musik,

♥Sunnah ist besser als Tradition,
♥Gebet ist besser als Schlaf,
♥Schweigen ist besser als Schimpfen.

♥Die Nahrung des Herzens ist der Glaube an ALLAH ta’ala

♥As-Salatu wassalamu alayka ya Rasul´allah♥
♥As-Salatu wassalamu alayka ya Habib´allah♥

♥As-Salatu wassalamu alayka ya Nûr´Arshillah!♥

♥As-Salatu wassalamu alayka ya Khayra´Halgillah♥
♥As-Salatu wassalamu alayka ya Sayyid al-Awwalin wal Akhirin

♥Sprich nie ein hartes Wort, womit du jemanden kränkst, du triffst vielleicht sein Herz viel tiefer als du denkst.

♥Halte dein Haus sauber es könnte sein,das du besuch bekommst.Halte dein ♥Herz sauber es könnte sein, das der Tod dich besuchen kommt.

♥ ”Ein Leben ohne das Gebet ist wie ein Fahrzeug ohne Lenkrad, man kommt voran aber nicht ans Ziel.”

♥As-Salatu Khayrun min Al-Naum
(Das Gebet ist besser als der Schlaf)

♥Die Schönheit Des Herzen — Durch Furcht Vor Allah.
♥Die Schönheit Der Zunge — Durch Allah’s Gedenken.
♥Die Schönheit Des Redens — Durch Die Ehrlichkeit.
♥Die Schönheit Des Verstands — Durch Wissen.
♥Die Schönheit Des Lebens — Durch Den Islam.

 "O meine Diener, die ihr euch gegen eure eigenen Seelen vergangen habt, verzweifelt nicht an Allahs Barmherzigkeit; denn Allah vergibt alle Sünden; Er ist der Allverzeihende, der Barmherzige."

[Quran Sure
39:53]

Cihan Devleti

Ad-Dawlat al-ʻĀlī al-ʻUthmānī