Herzergreifendes (Riqaq)

`Abdullah Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, nahm mich bei meiner Schulterseite und sagte: „Sei auf dieser Welt wie ein Fremder oder wie derjenige, der sich auf einer Durchreise befindet.“ Und Ibn `Umar pflegte zu sagen: „Wenn der Abend kommt, erwarte nicht den Morgen, und wenn der Morgen kommt, erwarte nicht den Abend. Nimm von deiner Gesundheit für deine Krankheit und von deinem Leben für deinen Tod.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6416]

 
`Abdullah, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, zeichnete ein Rechteck und zog durch dessen Mitte eine Linie, die über seine Kontur hinausragte. Er zeichnete noch dazu kürzere Linien, die seitlich zu dem Teil standen, das sich innerhalb des Rechtecks befand, und sagte: „Das ist der Mensch und das ist seine Lebensdauer, von der er umgeben ist. ... Was aber davon hinausragt ist seine Hoffnung, während die kürzeren Linien die Ereignisse darstellen, die ihn treffen werden. Wenn ihn ein Teil davon nicht trifft, so trifft ihn das andere, und wenn das andere ihn nicht trifft, so trifft ihn das eine.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6417]


Abu Huraira berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Allah gab dem Menschen genug Zeit, um sich zu entschuldigen, indem Er sein Lebensalter verlängerte, bis er sechzig Jahre alt wurde.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6419]


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass er den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: „Das Herz eines alten Menschen bleibt jung mit zwei Dingen: Mit der Liebe zu Hab und Gut und mit der Liebe zum langen Leben.“ ...(Siehe Hadith Nr.6421)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6420]


Anas, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Das Alter des Sohnes Adams schreitet vor, und mit ihm schreiten ebenfalls zwei Dinge vor: die Liebe zu Hab und Gut und die Liebe zum langen Leben.“ ...(Siehe Hadith Nr.6420)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6421]


`Itban Ibn Malik Al-Ansaryy ... berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, kam zu mir, hielt sich eine Weile bei mir auf und sagte: „Es gibt keinen Diener Allahs, der eine bessere Erfüllung seines Lohnes haben wird, als derjenige, der"la ilaha illa-llah (= kein Gott ist da außer Allah)" spricht - und dabei nichts anderes im Sinn hat, als das Wohlwollen Allahs -, so daß Allah ihm (die Pein durch) das Höllenfeuer verwehrt.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6423]


Abu Huraira berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Allah, Hocherhaben ist Er, sagt: „Mein gläubiger Diener, dem Ich einen geliebten Menschen entriß, und er dies in Erwartung Meines Lohns geduldig ertrug, hat bei Mir keinen anderen Lohn zu erwarten, als das Paradies.“ (Vgl. dazu Hadith Nr. 5653)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6424]


Ibn `Abbas, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass er den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: „Wenn der Sohn Adams zwei Täler voll Gütern hätte, würde er sich ein drittes wünschen. Und nichts kann den Bauch des Sohnes Adams füllen außer Sand und Allah wendet Sich demjenigen mit Vergebung Gnädig zu, der sich reumütig von seinen Schlechtigkeiten fernhält.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6436]


`Abbas Ibn Sahl Ibn Sa`d berichtete: „Ich hörte Ibn Az-Zubair, als er auf dem Podest stand und folgendes predigte: „O ihr Menschen, der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, pflegte wahrlich folgendes zu sagen: "Wenn dem Sohn Adams ein Tal voll Gold gegeben worden wäre, hätte er gern ein zweites dazu gehabt und wenn ihm ein zweites gegeben worden wäre, so hätte er gern ein drittes dazu gehabt. Und nichts kann die Bauchhöhle des Sohnes Adams füllen außer Sand und Allah wendet Sich demjenigen mit Vergebung Gnädig zu, der sich reumütig von seinen Schlechtigkeiten fernhält."“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6438]


`Abdullah berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wer unter euch liebt das Vermögen seines Erben mehr als sein eigenes Vermögen?“ Die Leute sagten: „O Gesandter Allahs, keiner von uns liebt das Vermögen seines Erben mehr als sein eigenes Vermögen!“ Der Prophet sagte: „Das eigene Vermögen eines Menschen ist also das, das er (zum Wohlwollen Allahs) ausgab, und das Vermögen seines Erben ist das, das er für sich selbst aufhob.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6442]


Abu Tharr, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Ich ging eines Nachts hinaus und sah, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, allein und ohne Begleitung irgendeines Menschen vorbeiging. Ich dachte, es mag sein, dass er nicht gern mit einem anderen gehen wollte. Deshalb lief ich nur im Mondschatten. Als er sich aber umsah, erblickte er mich und sagte: „Wer ist dort?“ Ich erwiderte: „Ich bin Abu Tharr. Allah möge mich zu einem Opfer für dich machen!“ Er sagte: „Du Abu Tharr, komm zu mir!“ Nachdem ich neben ihm einige Zeit gelaufen war, sagte er zu mir: „Wahrlich, diejenigen, die (in dieser Welt) viel besitzen, sind diejenigen, die wenig besitzen am Tage der Auferstehung. Ausgenommen davon ist derjenige, dem Allah Geld gab, und er dieses großzügig nach rechts und links, nach vorne und nach hinten im guten Sinne verteilte.“ *Nachdem ich weiter neben ihm noch einige Zeit gelaufen war, sagte er zu mir: „Setze dich hier hin!“ Er ließ mich auf einer Ebene sitzen, die von Steinen umgeben war er sagte zu mir: „Bleib hier sitzen, bis ich zu dir zurückkomme!“ Er ging dann fort und begab sich zu einer Gegend mit schwarzen Steinen, damit ich ihn nicht sehen konnte. Dort blieb er, und es dauerte ziemlich lang. Dann hörte ich ihn wieder, als er auf dem Rückweg zu mir war, indem er folgendes sprach: „Auch, wenn er stiehlt, auch, wenn er Unzucht begeht?“ Als er wieder bei mir war, hatte ich keine Geduld mehr und ich fragte ihn: „O Prophet Allahs! Allah möge mich zu einem Opfer für dich machen. Mit wem hast du da gesprochen in der Gegend der schwarzen Steine? Denn ich habe niemanden vernommen, der dir etwas erwiderte!“ Er sagte zu mir: „Dieser war Gabriel, Allahs Friede auf ihm, der mir in der Gegend der schwarzen Steine entgegen kam, und zu mir sagte: "Verkünde deiner Umma die frohe Botschaft, dass, wer von ihnen stirbt und dabei Allah nichts beigesellt hatte, ins Paradies eingeht." Ich sagte zu ihm: "Ya Dschibril (= o Gabriel), auch, wenn er stiehlt, auch, wenn er Unzucht begeht?"** Er sagte zu mir: "Ja!" Ich sagte wieder zu ihm: "Auch, wenn er stiehlt, auch, wenn er Unzucht begeht?" Er sagte zu mir: "Ja!" Ich sagte abermals zu ihm: "Auch, wenn er stiehlt, auch, wenn er Unzucht begeht?" Er sagte zu mir: "Ja!"« ...“ (*Der Ausdruck "im guten Sinne" fällt nicht unter den Begriff einer Verschwendung, die Allah im Vers 26 f. der Surah 17 Al-'Isra' verpönt. **Diese frohe Botschaft entbindet den Muslim nicht von seiner Pflicht zur Einhaltung der göttlichen Gebote und zum Gehorsam gegenüber Allah. Vgl. dazu Hadith Nr. 6559 und 6566)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6443]


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn ich soviel Gold wie der Berg von Uhud besäße, würde es für mich überhaupt keine Freude sein, wenn bei mir davon nach Ablauf von drei Tagen noch etwas übrig bliebe, mit Ausnahme dessen, was ich zur Rückzahlung einer Schuld vorbehalten hätte.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6445]

 
Abu Huraira berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Das Reichsein versteht sich nicht als der Besitz von vielen Gütern, vielmehr besteht das Reichsein aus der Tugend der Genügsamkeit, die sich der Mensch zu eigen macht .“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6446]


`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: „Als der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, starb, gab es bei mir auf dem Regal nichts, das je ein Lebewesen hätte verzehren können, außer einer kleinen Menge Gerstenkorn, die ich auf meinem persönlichen Regal aufbewahrt hatte. Davon aß ich sehr lange, bis sie zu Ende ging.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6451]


Abu Huraira pflegte folgendes zu berichten: „Bei Allah, außer Dem kein Gott da ist, litt ich seit einiger Zeit so sehr an Hunger, dass ich meine Leberseite gegen den Erdboden drückte der starke Hunger veranlaßte mich auch, dass ich einen Stein gegen meinen Bauch festband. Eines Tages saß ich auf dem Weg, den die Menschen gewöhnlich einnahmen und als Abu Bakr an mir vorbeiging, fragte ich ihn über einen Vers im Buche Allahs, und meine Frage an ihn hatte keinen anderen Grund als die Erwartung, dass er mir etwas zu essen gäbe, von dem ich mich hätte satt essen können. Er ging aber weiter und unternahm nichts für mich. Als `Umar aber an mir vorbeiging, fragte ich ihn über einen Vers im Buche Allahs, und meine Frage an ihn hatte ebenfalls keinen anderen Grund als die Erwartung, dass er mir etwas zu essen gäbe, von dem ich mich hätte satt essen können. Er ging aber weiter und unternahm nichts für mich. Danach ging Abu-l-Qasim1), Allahs Segen und Friede auf ihm, der lächelte, alsbald er mich sah, und wußte, was ich in mir hegte, und was auf meinem Gesicht zu erkennen war. Er sagte: „Du Abu Hirr2)!“ Ich erwiderte: „Da stehe ich dir zur Verfügung, o Gesandter Allahs.“ Er sagte zu mir: „Folge mir«, und ging weiter. Ich folgte ihm, bis er bei sich eintrat und die Seinen um Erlaubnis für meinen Eintritt bat. Darauf bat er mich hinein. Dort fand er ein Trinkgefäß mit Milch und fragte: „Woher ist diese Milch?“ Seine Leute sagten: „Das ist ein Geschenk an dich von dem Soundso - oder von der Soundso - « Er sagte zu mir: „Du Abu Hirr!“ Ich erwiderte: „Da stehe ich dir zur Verfügung, o Gesandter Allahs.“ Er sagte: „Gehe hin zu den Leuten der Suffa3) und lade sie bei mir ein.“ Die Leute der Suffa sind übrigens die Gäste des Islam, die von keinem etwas verlangen, weder von der eigenen Familie noch von den Wohlhabenden, noch sonst von jemandem anderen. Wenn gewöhnlich ein Almosen zum Propheten gebracht wurde, schickte er es zu ihnen und nahm für sich nichts davon und wenn ihm gewöhnlich ein Geschenk geschickt wurde, schickte er ihnen etwas und nahm für sich etwas davon, und ließ sie sich dabei in der Regel beteiligen. Es hat mir leid getan, und ich sagte zu mir selbst: „Was haben die Leute der Suffa mit der Milch zu tun? Ich bin doch eher dazu berechtigt, etwas von dieser Milch zu trinken, damit sich meine Kräfte wieder sammeln können. Wenn sie nun kommen, wird der Prophet von mir verlangen, dass ich ihnen die Milch gebe und wieviel werde ich davon haben?“ Mir blieb aber nichts anderes übrig, als Allah und dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, Gehorsam zu leisten. Ich ging also zu ihnen und lud sie ein. Sie trafen ein und baten um Einlaß, der ihnen auch gewährt wurde. Dort bei ihm nahmen sie ihre Sitzplätze in der Wohnung ein. Der Prophet sagte zu mir: „Du Abu Hirr!“ Ich erwiderte: „Da stehe ich dir zur Verfügung, o Gesandter Allahs.“ Er sagte: „Nimm es und gib ihnen!“ Ich nahm das Trinkgefäß und fing damit an, einem Mann nach dem anderen zu geben: Der erste trank davon, bis er seinen Durst gestillt hatte, und gab mir anschließend das Trinkgefäß zurück. Der nächste trank davon, bis er seinen Durst gestillt hatte, und gab mir anschließend das Trinkgefäß zurück. Der nächste darauf trank davon, bis er seinen Durst gestillt hatte, und gab mir anschließend das Trinkgefäß zurück, usw., bis ich am Ende der Reihe zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, gelangte, nachdem alle Leute ihren Durst gestillt hatten. Der Prophet nahm dann das Trinkgefäß, stellte es auf seine Hand, lächelte und sagte: „Du Abu Hirr!“ Ich erwiderte: „Da stehe ich dir zur Verfügung, o Gesandter Allahs.“ Er sagte: „Siehe, es bleiben nur ich und du übrig!“ Ich sagte: „Du sagst die Wahrheit, o Gesandter Allahs!“ Er sagte zu mir: „Setze dich hin und trinke!“ Da setzte ich mich hin und trank. Er sagte: „Trinke weiter!“ Ich trank weiter, und er hörte nicht auf, dies zu wiederholen, bis ich ihm sagte: „Nein, bei Dem, Der dich mit der Wahrheit entsandt hat denn ich finde in mir keinen Platz mehr dafür.“ Da sagte er: „Laß mich dann sehen!“ Ich gab ihm dann das Trinkgefäß, und er lobte Allah, sprach Seinen Namen darauf4) und trank den Rest.“ (1) Beiname des Propheten, Segen und Friedeauf ihm, der ausschließlich ihm vorbehalten ist. 2) Hirr = Kater, Huraira = Kätzlein es handelt sich um dieselbe Person von Abu Huraira = Vater des Kätzleins. 3) Einige Sufis wollen den Ursprung ihrer Bewegung auf diese Leute zurückführen, was historisch und wissenschaftlich bezweifelt, sogar widerlegt wird. 4) Mit den Worten "bismi-llahi-r-rahmani-r-rahim (= im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen), Basmala genannt)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6452]

 
`A´ischa berichtete: „Die Familienangehörigen Muhammads haben sich niemals - seitdem sie nach Al-Madina kamen - drei Tage hintereinander von einer Mahlzeit mit Weizenbrot sattgegessen, bis er (der Prophet) starb.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6454]

 
`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: „Die Familienangehörigen Muhammads, Allahs Segen und Friede auf ihm, haben niemals zwei Mahlzeiten an einem Tag zu sich genommen, ohne daß eine davon aus Datteln bestand.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6455]


`A´ischa berichtete: „Die Schlafmatte des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, war aus Tierfell, das mit Palmfasern ausgestopft war.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6456]


Qatada berichtete: „Wir gingen gewöhnlich zu Anas Ibn Malik, wenn sein Backdiener noch bei der Arbeit war, und er (Anas) sagte zu uns: „Esset! Ich habe nie davon Kenntnis genommen, dass jemals der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, ein dünnes Fladenbrot aß, bis er zu Allah ging und niemals hatte er ein gegrilltes Schaf mit seinen Augen gesehen.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6457]


`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: „Manchmal verging bei uns der ganze Monat, ohne daß wir während dessen ein Feuer (zum Kochen) angezündet hatten denn (unsere Nahrung bestand aus) Datteln und Wasser, es sei denn, dass jemand uns Fleisch brachte.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6458]


`Urwah berichtete: „`A´ischa sagte zu mir: „Du Sohn meiner Schwester, wir haben wahrlich einen Neumond nach dem anderen beobachtet es waren drei Neumonde in zwei Monaten, während derer in den Wohnungen des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, kein Feuer (zum Kochen) angezündet wurde!“ Ich sagte zu ihr: „Wovon habt ihr denn gelebt?“ Sie erwiderte: „Von den beiden meist vorhandenen Dingen: Den Datteln und dem Wasser. Es gab aber in der Nachbarschaft des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, einige von den Al-Ansar, die Milch spendende Tiere besaßen, und dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, aus ihren Häusern etwas zu trinken schickten.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6459]


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „O Allah mein Gott, beschere der Familie Muhammads Nahrung.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6460]


`A´ischa berichtete: „Die beliebteste (gute) Tat beim Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, war die, die von jemand dauerhaft begangen wurde.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6462]


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Keiner von euch wird durch seine Taten gerettet! " Die Leute fragten: „Du auch nicht, o Gesandter Allahs?“ Er erwiderte: „Ich auch nicht, es sei denn, Allah nähme mich in Seine Barmherzigkeit auf. Also versucht, das Richtige zu verrichten, ohne daß ihr euch übergebt, und trachtet nach dem Wohlgefallen Allahs am Tagesbeginn und am Tagesende und in einem Teil der Nacht. Maßgebend ist der Vorsatz, nach dem ihr die Auswertung eurer Taten zu erwarten habt.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6463]

 
`A´ischa berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Versucht, das Richtige zu verrichten, ohne daß ihr euch übergebt, und wisset, dass keiner von euch ins Paradies durch seine Taten eingeht, und daß die beliebtesten (guten) Taten bei Allah solche sind, die regelmäßig begangen werden, auch dann, wenn sie gering sind.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6464]


Al-Mughira Ibn Schu`ba berichtete: „Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, betete gewöhnlich solange, bis seine Füße anschwollen - oder dick wurden. Und wenn jemand ihn danach fragte, sagte er zu ihm: „Soll ich nicht ein dankbarer Diener Allahs sein?“ (Vgl. dazu Hadith Nr. 1130, 4837, 5063, 6307, 7507 und die Anmerkungen dazu)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6471]


Sahl Ibn Sa`d berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wer mir für das garantiert, was sich zwischen seinen beiden Kiefern und seinen beiden Beinen befindet, dem garantiere ich das Paradies.“ *(*Was sich zwischen den beiden Kiefern befindet, ist die Zunge und was sich zwischen den beiden Beinen befindet, sind die Geschlechtsteile und die Garantie des Menschen bezieht sich auf den legalen Gebrauch dieser Teile seines Körpers)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6474]


Abu Huraira berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Der Diener Allahs spricht wahrlich das Wort, das Allah wohlgefällig ist, ohne diesem ein Gewicht beizumessen, doch Allah erhöht dessen Rang damit um mehrere Stufen und der Diener Allahs spricht wahrlich das Wort, das Allah mißfällig ist, ohne diesem ein Gewicht beizumessen, doch mit diesem Wort saust er ins Höllenfeuer hinab.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6478]


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Mein Gleichnis und das Gleichnis der Menschen ist wie ein Mann, der ein Feuer angezündet hat und als dieses seiner Umgebung Licht spendete, fingen die Motten und die Tierchen, die normalerweise hineinfallen, an, sich hinein zu stürzen. Da fing dieser Mann an, diese vom Feuer zurückzuweisen, während sie ihn überkamen und sich doch anschließend hineinstürzten. Ich bin also der, der euch vom Feuer zurückhält, und ihr besteht darauf, euch hinein zu stürzen! "

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6483]


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn ihr nur wüßtet, was ich weiß, würdet ihr wenig lachen und viel weinen! "(Siehe Hadith Nr.6486)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6485]


Anas, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn ihr nur wüßtet, was ich weiß, würdet ihr wenig lachen und viel weinen! "(Siehe Hadith Nr.6485)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6486]


Abu Huraira berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Das Höllenfeuer wird hinter den Lustbarkeiten verborgen gehalten, und das Paradies wird hinter den unerwünschten Dingen verborgen gehalten.“ *(*Der Mensch sieht also weder das Höllenfeuer noch das Paradies, wählt für sich jedoch das äußere von deren Versteck, das ihm nur gefällt, und handelt anschließend mit Mißerfolg. Die göttliche Botschaft hat an erster Stelle die Aufgabe, den Menschen vor den Gefahren zu warnen, die ihn ins Höllenfeuer bringen, ihm aber gleichzeitig den Weg ins Paradies zu weisen)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6487]


Abdullah, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Das Paradies liegt jedem von euch näher als seine Schuhsohlen, und das Höllenfeuer ist genauso!“ (Siehe Hadith Nr.6487 und die Anmerkung dazu)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6488]


Abu Huraira berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Die wahrste Gedichtsstrophe, die ein Dichter jemals gesagt hat, ist: "es ist wahr, dass alles, was außer Allah ist,nichts Anderes istals ein Nichts!"" (Vgl. dazu Hadith Nr. 6154.)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6489]


Abu Huraira berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn jemand von euch auf einen anderen schaut, der ihm gegenüber an Gütern und Aussehen bevorzugt ist, so soll er auf einen anderen schauen, der ihm unterliegt, und dem er selbst gegenüber bevorzugt ist.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6490]

 
Ibn `Abbas, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagte, das er über seinen Herrn, Den Allmächtigen und Hocherhabenen, berichten wollte: „Wahrlich, Allah hat die guten und die schlechten Taten niedergeschrieben!“ Anschließend erläuterte der Prophet diese wie folgt: „Wer also etwas Gutes zu tun beabsichtigt und es dann nicht ausführt, für den schreibt es Allah bei Sich als eine volle gute Tat nieder. Und wenn er es beabsichtigt und sodann begeht, so schreibt es für ihn Allah bei Sich als zehn gute Taten, bis zum Siebenhundertfachen und mehrmals darüber hinaus, nieder. Wer aber etwas Schlechtes zu tun beabsichtigt und es dann nicht ausführt, für den schreibt es Allah bei Sich als eine volle gute Tat nieder. Und wenn er es beabsichtigt und dann begeht, so schreibt es für ihn Allah bei Sich nur als eine einzige schlechte Tat nieder.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6491]


Abu Sa`id Al-Chudryy berichtete: „Ein Wüstenaraber kam zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, und sagte: „O Gesandter Allahs, welcher Mensch ist besser als die anderen?“ Der Prophet sagte: „Der Mensch, der den ?ihad mit seinem Leben und seinem Vermögen unternimmt und ein Mensch, der in einer von den Menschen entfernten Gegend lebt, um dort seinen Herrn anzubeten und die anderen Mitmenschen vor seinen üblen Taten zu verschonen.“ ...“ (In diesem Hadith liegt eine Aufforderung an jeden Menschen vor, der es nicht fertig bringen kann, seine Schlechtigkeiten gegenüber den Mitmenschen einzustellen)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6494]


Abu Sa`id berichtete, dass er den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: „Es wird auf die Menschen eine Zeit zukommen, in der das beste Vermögen eines muslimischen Mannes eine Schafsherde sein wird, mit der er zu den Berghöhen hinaufzieht und zu den Wasserstellen in den Tälern herabkommt, um mit seinem Glauben vor den Wirren zu fliehen.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6495]


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn das Treuhandgut veruntreut wird, dann erwartet die Stunde! " Einer fragte: „Und wie wird es veruntreut, o Gesandter Allahs?“ Der Prophet erwiderte: „Wenn jemand mit der Betreuung einer Sache beauftragt wird, zu der er nicht fähig ist, dann erwarte die Stunde!“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6496]


Abu Huraira berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wahrlich, Allah sagte: „Wer einen Meiner Diener befehdet, der unter Meinem Schutz steht, dem habe Ich den Krieg erklärt. Mein Diener nähert sich Mir nicht mit etwas, das Ich mehr liebe, als das, was Ich ihm als Pflicht auferlegte. Und Mein Diener fährt fort, sich Mir durch die Nawafil * zu nähern, bis Ich ihn liebe. Und wenn Ich ihn liebe, bin Ich sein Hören, mit dem er hört, sein Sehen, mit dem er sieht, seine Hand, mit der er zupackt, sein Fuß, mit dem er schreitet. Wenn er Mich um etwas bittet, werde Ich es ihm gewiß erfüllen, und wenn er bei Mir Zuflucht sucht, werde Ich ihm gewiß Zuflucht gewähren. Und niemals werde Ich etwas bei dessen Fälligkeit aufschieben, wie Ich dies tue, wenn das Leben eines Gläubigen in Gefahr gerät denn er verabscheut den Tod, und Ich verabscheue es, ihn im Stich zu lassen.“ **(*Nawafil, Mehrzahl von Nafila = freiwillige Leistung, wie z. B. Gebet, Fasten, Almosen usw., welche über die von Allah vorgeschriebenen Pflichten hinausgehen. **Dies bedeutet, dass es im Leben eines Gläubigen oft vorkommt, dass er sich in einer tödlichen Gefahr befindet, aus der Allah, Erhaben ist Er, ihn durch ein Wunder rettet und danach noch etliche Jahre weiterleben läßt)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6502]


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Es wird mit der Stunde nicht soweit sein, bis die Sonne im Westen aufgeht. Und wenn sie von dort aufgeht, und die Menschen sie sehen, werden sie allesamt gläubig sein. Hier dann wird niemandem sein diesbezüglicher Glaube etwas nützen*, wenn er nicht vorher geglaubt und sich auf Grund dieses (ursprünglichen) Glaubens etwas Gutes erworben hatte. Und es wird mit der Stunde dann soweit sein, wenn sich zwei Menschen gegenseitig ihre Oberkleidungen zum Verkauf anbieten und weder der eine von dem anderen etwas kauft noch sie diese zusammenlegen (und weggehen). Und es wird mit der Stunde dann soweit sein, wenn ein Mensch mit der Milch seiner Kamelstute hinausgeht und keinen mehr findet, dem er diese zu trinken geben könnte. Und es wird mit der Stunde dann soweit sein, wenn jemand sein Wasserbecken mit dem Mörtel abdichtet, und niemand mehr kommt, der darin (sein Vieh) tränkt. Und es wird mit der Stunde dann soweit sein, wenn einer von euch seine Nahrung bis zu seinem Mund hochhebt und diese nicht mehr essen kann.“ (*Vgl. dazu Vers 158 der 6. Surah Al-An`am)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6506]


`Ubada Ibn As-Samit berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wer die Begegnung mit Allah liebt, mit dem liebt Allah auch die Begegnung. Und wer die Begegnung mit Allah verabscheut, mit dem verabscheut Allah auch die Begegnung.“ `A´ischa - oder einige seiner Frauen - sagte: „Wir verwünschen doch den Tod!“ Der Prophet sagte: „Es ist nicht das. Es geht aber darum, wenn ein Gläubiger im Sterben liegt, so wird ihm die frohe Botschaft über das Wohlwollen Allahs und seine ehrwürdige Stellung bei Ihm verkündet. Hier dann wird ihm nichts anderes lieber sein, als das, was ihm nunmehr bevorsteht. Somit liebt er dann die Begegnung mit Allah und Allah liebt die Begegnung mit ihm. Was aber den Ungläubigen angeht, der im Sterben liegt, so wird ihm die Pein und die Bestrafung Allahs verkündet. Hier dann wird er das verabscheuen, was ihm bevorsteht. Somit verabscheut er also die Begegnung mit Allah und Allah verabscheut auch die Begegnung mit ihm!“

(Siehe Hadith Nr.6508)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6507]


Abu Musa berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wer die Begegnung mit Allah liebt, mit dem liebt Allah auch die Begegnung. Und wer die Begegnung mit Allah verabscheut, mit dem verabscheut Allah auch die Begegnung.“ (Siehe Hadith Nr.6507)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6508]


`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, hielt in seiner Hand ein Wassergefäß, führte seine Hand ins Wasser, rieb damit sein Gesicht und sagte: „La ilaha illa-llah (= kein Gott ist da außer Allah)! Wahrlich, mit dem Tod treten Benommenheitsphasen auf.“ Darauf streckte er seine Hand nach oben und sagte: „Zu der Gegenwart des Allerhöchsten!“ In dieser Stellung starb er, und seine Hand neigte sich nach unten.“ (Vgl. dazu Hadith Nr. 6348)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6510]

 
`A´ischa berichtete: „Einige ungehobelte Wüstenaraber pflegten zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, zu kommen und ihm folgende Frage zu stellen: „Wann ist es soweit mit der Stunde?“ Er schaute dann zum Jüngsten unter ihnen und sagte: „Wenn dieser so lange lebt und nicht alt wird, ist es mit eurer Stunde soweit.“ Hischam sagte: „Damit meinte er ihren eigenen Tod.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6511]

 
Abu Qatada Ibn Rab`yy Al-Ansaryy berichtete: „Während ich mit dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sprach, ging ein Beerdigungszug an ihm vorbei. Der Prophet sagte: „Entweder erlöst oder erlöst worden!“ Die Leute fragten: „O Gesandter Allahs, wer wird erlöst und von wem wird die Erlösung sein?“ Er entgegnete: „Der gläubige Diener Allahs wird von den Anstrengungen dieser Welt und von deren übel erlöst und in die Barmherzigkeit Allahs eingehen. Und von einem frevelhaften Menschen werden die Mitmenschen, die Ortschaften, die Pflanzen und die Tiere erlöst.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6512]

 
Anas Ibn Malik berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Dem Toten folgen (bei seiner Beerdigung) dreierlei, von denen zwei zurückkehren und eins bei ihm bleibt: Ihm folgen seine Leute, sein Besitz und seine Taten, von denen seine Leute und sein Besitz zurückkehren, und bei ihm bleiben seine Taten.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6514]


Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn jemand von euch stirbt, wird ihm sein Platz bei Tage und bei Nacht gezeigt, entweder im Höllenfeuer oder im Paradies! Zu ihm wird dann gesagt: „Dies ist dein Platz, zu dem du dich nach deiner Erweckung begeben wirst.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6515]

 
`A´ischa berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Beschimpft die Toten nicht denn sie sind zu dem gelangt, was sie vorausgeschickt haben!“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6516]


 Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Allah wird (am Tage des Jüngsten Gerichts) die Erde in den Griff nehmen und die Himmel mit Seiner Rechten zusammenrollen und sagen: „Ich bin Der König! Wo sind die Könige der Erde?“ (Siehe auch Hadith Nr.4811f. und 7382)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6519]
 

Sahl Ibn Sa`d berichtete, dass er den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: „Die Menschen werden am Tage der Auferstehung auf einem weißen staubigen Boden versammelt, der wie die Oberfläche des weißen Mehls aussieht.“ Sahl - oder ein anderer als er - fügte hinzu: „Darauf findet keiner ein Orientierungsmerkmal für sich!“ (Vgl. den ersten Anmerkungsabschnitt zum Hadith Nr. 6594)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6521]


Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Ein Mann sagte: „O Prophet Allahs, wie wird ein Ungläubiger (am Tage der Auferstehung) auf seinem Gesicht* zum Versammlungsort geführt?“ Der Prophet sagte: „Ist Der, Der ihn in der Welt auf zwei Beinen laufen ließ, nicht imstande, ihn am Tage der Auferstehung auf seinem Gesicht laufen zu lassen?“ Qatada meldete sich daraufhin und sagte: „Doch, bei der Allmacht unseres Herrn!“ (*Vgl. Qur´an -Verse: 17:97 und 25:34 im Zusammenhang der oben gestellten Frage)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6523]

 
Ibn `Abbas berichtete, dass er den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: „Ihr werdet wahrlich Allah so begegnen: barfüßig, nackt, zu Fuß und (bei Männern) mit der Vorhaut.“ * ...(*Für die Begründung siehe Qur´an -Vers 10:34 und Hadith Nr.6526)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6524]

 
Ibn `Abbas, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: „Ich hörte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen, als er auf dem Podest predigte: „Ihr werdet wahrlich Allah so begegnen: barfüßig, nackt, zu Fuß und (bei Männern) mit der Vorhaut.“ *(*Vgl. Qur´an -Vers 10:34 und Hadith Nr.6526)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6525]


Ibn `Abbas berichtete: „Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, stand auf, um uns eine Rede zu halten, und sagte: „Ihr werdet wahrlich Allah so begegnen: barfüßig, nackt, und (bei Männern) mit der Vorhaut: "Allah ist es, Der die Schöpfung hervorbringt und sie sich wiederholen läßt. (Qur´an -Vers 10:34)." Es wird geschehen, dass Ibrahim Al-Chalil (= Abraham der Freund Allahs) unter allen Geschöpfen der erste sein wird, der bekleidet werden wird. Es wird auch geschehen, dass einige Leute aus meiner Umma nach links* geführt werden, worauf ich sagen werde: „O Herr! Diese sind doch meine Gefährten! «Und Allah wird sagen: „Du hast keine Kenntnis davon, was sie nach dir begangen haben!“ Ich werde dann die Worte sprechen, die einst der rechtschaffene Diener**Allahs gesagt hatte: " Und ich war ihr Zeuge, solange ich unter ihnen weilte ,...** "Danach wird mir gesagt: „ Sie hörten nicht auf, sich davon abzuwenden.“ ***(*über die Leute der linken Seite am Tage der Auferstehung vgl. Qur´an -Vers 56:41. **Diese sind die Worte Jesu, Allahs Friede auf ihm, die im Qur´an -Vers 5:117 vorkommen es empfiehlt sich dort ab Vers Nr. 116 zu lesen. D.h. der Sache Allahs den Rücken zu kehren)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6526]


`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Ihr werdet (am Tage des Jüngsten Gerichts) barfüßig, nackt, und (bei Männern) mit der Vorhaut* versammelt.“ `A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete weiter: „Ich sagte: „O Gesandter Allahs, Männer und Frauen sehen sich gegenseitig an?“ *Der Prophet erwiderte: „Das Ereignis wird gewaltiger sein, als daß sich die Menschen dafür interessieren würden!“ (*Derartige Frage `A´ischas, Allahs Wohlgefallen auf ihr, entsprang dem Empfinden der Schamhaftigkeit, mit der die Muslime erzogen werden sollen, und zu der heutzutage manche Menschen an Badestränden keine Beziehung haben. Vgl. Qur´an -Vers 10:34 und Hadith Nr. 6526)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6527]


`Abdullah berichtete: „Wir waren mit dem Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, bekleidet mit Tierfellen, und er sagte zu uns: „Werdet ihr damit zufrieden sein, wenn ihr ein Viertel der Paradiesbewohner ausmacht?“ Wir sagten »Ja!“ Er sagte ferner: „Werdet ihr damit zufrieden sein, wenn ihr ein Drittel der Paradiesbewohner ausmacht?“ Wir sagten »Ja!“ Er sagte weiter: „Werdet ihr damit zufrieden sein, wenn ihr die Hälfte der Paradiesbewohner ausmacht?“ Wir sagten »Ja!“ Er sagte: „Ich schwöre bei Dem, in Dessen Hand das Leben Muhammads ist, dass ich es sehr hoffe, dass ihr die Hälfte der Paradiesbewohner ausmacht! Deshalb, weil das Paradies nur von einem, sich Allah ergebenden (muslimischen) Menschen, betreten wird. Und ihr seid im Verhältnis zu den Götzendienern nichts anderes, als ein weißes Haar im Fell eines schwarzen Stieres oder wie ein schwarzes Haar im Fell eines roten Stieres.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6528]


Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, in Bezug auf »..., an einem großen Tag, an dem die Menschen vor dem Herrn der Welten stehen werden... « (Qur´an -Vers 83: 5 f.) sagte: „Jeder von ihnen wird bis zur Hälfte seiner Ohren in seinem eigenen Schweiß stehen.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6531]


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Die Menschen werden am Tage der Auferstehung so schwitzen, dass ihr Schweiß den Boden siebzig Ellenlängen durchsickert und sie bis zu den Ohren bedeckt.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6532]


`Abdullah, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass er den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: „Das erste, über das (am Tage des Jüngsten Gerichts) entschieden wird, ist das Blutvergießen.“ *(*D.h. die Schuld an einer Mordtat Hadith Nr. 6864)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6533]


Abu Huraira berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wer seinem Bruder Unrecht zugefügt hat, der soll es ihm wieder gutmachen denn es wird nicht mit Dinar und Dirham berechnet, und zwar, bevor (der Tag kommt, an dem) zugunsten seines Bruders etwas von seinen guten Taten weggenommen wird und wenn er über keine guten Taten mehr verfügt, so wird etwas von den schlechten Taten seines Bruders weggenommen und auf ihn geworfen.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6534]


Abu Sa`id Al-Chudryy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Die Gläubigen, die (am Tage des Jüngsten Gerichts) vor dem Höllenfeuer gerettet worden sind, werden auf einer Brücke zwischen dem Paradies und dem Höllenfeuer angehalten. Dort erzählt jeder jedem über die Beschwerden, die es einst zwischen ihnen im Diesseits gab. Wenn sie zu dem Punkt gelangen, an dem sie ihre diesbezüglichen Beschwerden abgeschüttelt haben und von jedem Groll* rein geworden sind, wird ihnen die Erlaubnis zum Eintreten ins Paradies gegeben. Ich schwöre bei Dem, in dessen Hand das Leben Muhammads ist, dass jeder von ihnen den Weg zu seiner Wohnstätte im Paradies noch genauer kennen wird**, als einst den Weg zu seiner Wohnung im Diesseits.“ (*Vgl.Qur´an-Vers 7:43: „Und Wir wollen alles hinwegräumen, was an Groll in ihren Herzen sein mag , ...“ **Die genaue Kenntnis ist eine Eingebung von Allah, damit sie nunmehr ihren Weg dorthin instinktiv finden können (eine Wiedergabe aus dem hiesigen Hadith-Kommentar vom Imam Ibn HaDschar)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6535]


`A´ischa berichtete: „Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wer bei der Rechenschaft über Einzelheiten befragt wird, der wird (von Allah) bestraft werden.“ Ich fragte: „Sagt Allah der Hocherhabene nicht » ..., der wird einer leichten Rechenschaft unterzogen sein.«?“ * Er sagte: „Es handelt sich dabei nur um die Vorführung!“ (*Qur´an -Vers 84:8. Vgl. ferner Hadith Nr. 6537)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6536]


`A´ischa berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Es gibt keinen, der am Tage der Auferstehung zur Rechenschaft (über Einzelheiten*) gezogen wird und nicht zugrunde geht.“ Ich fragte ihn: „Sagt Allah der Hocherhabene nicht »Was nun den anbelangt, dem sein Buch in seine Rechte gegeben wird, der wird einer leichten Rechenschaft unterzogen sein«?“ * Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte dann: „Es handelt sich dabei nur um die Vorführung! Und es wird keinen geben, der bei der Rechenschaft am Tage der Auferstehung über Einzelheiten befragt wird, ohne (von Allah) bestraft zu werden.“ ...“ (*Vgl. Hadith Nr.6536 und die Anmerkung dazu)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6537]


Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes zu sagen pflegte: „Der Ungläubige wird am Tage der Auferstehung vorgeführt und zu ihm wird gesagt: „Was hältst du davon, wenn du die Erde voll Gold besessen hättest, hättest du alles zu deiner Erlösung hergegeben?“ Er wird sagen: „Ja!“ Zu ihm wird gesagt: „Einst wurde von dir das verlangt, was noch leichter war als dies.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6538]


`Adyy Ibn Hatim berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Es gibt keinen unter euch, zu dem Allah am Tage der Auferstehung nicht sprechen wird, ohne jedoch, dass sich zwischen Allah und ihm ein Dolmetscher befindet er wird dann nach dem schauen, was er vorausgeschickt hatte, und nichts finden dann blickt er vor sich und sieht, dass das Höllenfeuer ihn in Empfang nimmt. Wer von euch dann der Strafe des Höllenfeuers vorbeugen kann, der soll es tun, auch dann, wenn es durch eine halbe Dattel (als Almosen) wäre.“ *(*Siehe ferner Hadith Nr.6540)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6539]


`Adyy Ibn Hatim berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Hütet euch vor dem Höllenfeuer!“ Dann wandte er sich zur Seite und sagte: „Hütet euch vor dem Höllenfeuer!“ Dann wandte er sich zum dritten Mal zur Seite und sagte: „Hütet euch vor dem Höllenfeuer, auch dann, wenn es durch eine halbe Dattel (als Almosen) wäre. Wer aber nichts findet, der soll es durch ein gutes Wort tun.“ (Siehe Hadith Nr. 6539)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6540]


Ibn `Abbas berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Vor mir wurden die Völker vorgeführt: Es gingen an mir vorbei: Ein Prophet mit dem ganzen Volk, ein Prophet mit wenigen Leuten, ein anderer Prophet mit zehn Leuten, wiederum ein Prophet mit fünf Leuten, gefolgt von einem Propheten, der allein vorbeiging. Als ich weiter hinschaute, sah ich eine große Menschenmenge. Ich sagte: „O Gabriel, ist das meine Umma ?“ Er entgegnete: „Nein! Schau aber hin zum Horizont!“ Ich schaute dorthin und sah noch viele Menschen. Er sagte zu mir: „Das ist deine Umma! Und diejenigen, die sich vor ihnen befinden, sind siebzigtausend, die weder einer Rechenschaft noch einer Bestrafung unterzogen werden.“ Ich fragte ihn: „Und warum ist das so?“ Er sagte: „Es sind jene, die sich weder einer Brandbehandlung unterziehen noch eine Ruqya * aussprechen noch abergläubig sind und voll auf ihren Herrn vertrauen.“ Darauf stand `Ukascha Ibn Muhsin auf, begab sich zum Propheten und sagte: „Bitte Allah darum, dass ich zu ihnen gehöre!“ Der Prophet sagte: „O Allah mein Gott, lasse ihn zu ihnen gehörend sein!“ Ein anderer Mann stand dann auf und sagte: „Bitte Allah darum, dass ich auch zu ihnen gehöre!“ Der Prophet sagte zu ihm: „`Ukascha ist dir zuvorgekommen!“ (*Ruqya ist eine Art Bittgebet um Heilung, indem der Bittende lt. Sunnah die erste Surah und einen anderen Abschnitt aus dem Qur´an rezitiert. Obwohl diese Handlung völlig legitim ist, bedeutet das Verhalten der hier im Hadith erwähnten Leute das absolute Vertrauen auf Allah. Vgl. dazu Hadith Nr. 5675 und 5742, ferner Qur´an 3:159 8:2 16:42, 99 29:59 42:36)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6541]

 
Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Die Leute des Paradieses treten (am Tage des Jüngsten Gerichts) ins Paradies ein, und die Leute des Höllenfeuers treten ins Höllenfeuer ein. Anschließend stellt sich ein Rufer zwischen die beiden und ruft: „Ihr Leute des Höllenfeuers, es gibt keinen Tod mehr! Ihr Leute des Paradieses, es gibt keinen Tod mehr! In alle Ewigkeit!“ (Vgl. dazu Hadith Nr. 6544 und 6548)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6544]


Abu Huraira berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Zu den Bewohnern des Paradieses wird (am Tage des Jüngsten Gerichts) gesagt: „Ihr Bewohner des Paradieses!Es ist nunmehr Ewigkeit und kein Sterben mehr!“ Und Zu den Bewohnern des Höllenfeuers wird gesagt: „Ihr Bewohner des Höllenfeuers! Es ist nunmehr Ewigkeit und kein Sterben mehr!“ (Vgl. dazu Hadith Nr. 6544 und 6548)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6545]


`Imran berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Ich schaute ins Paradies und sah, dass die meisten seiner Bewohner die Armen sind, und ich schaute in das Höllenfeuer und sah, dass die meisten seiner Bewohner die Frauen sind.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6546]


Usama berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Ich stand vor dem Tor des Paradieses und stellte fest, dass die meisten, die dort eintraten, die Armen waren, während die Reichen davon ausgesperrt wurden nur über die Leute des Höllenfeuers wurde ein Befehl erlassen, um sie ins Höllenfeuer abzuführen. Da stand ich vor dem Tor des Höllenfeuers und stellte fest, dass die meisten, die dort eintraten, die Frauen waren.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6547]


Ibn `Umar berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn (am Tage des Jüngsten Gerichts) die Bewohner des Paradieses ins Paradies eingegangen sind, und die Bewohner des Höllenfeuers ins Höllenfeuer eingegangen sind, wird der Tod zu einer Stelle geführt, die zwischen dem Paradies und dem Höllenfeuer liegt dann wird er geschlachtet. Anschließend ruft ein Rufer aus: „Ihr Bewohner des Paradieses! Es gibt kein Sterben mehr. Ihr Bewohner des Höllenfeuers! Es gibt kein Sterben mehr.“ Damit werden die Bewohner des Paradieses noch freudiger sein zu deren vorherigen Freude, und die Bewohner des Höllenfeuers werden noch trübseliger sein zu deren vorherigen Trübseligkeit.“ (Vgl. dazu Hadith Nr. 6544 f.)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6548]


Abu Sa`id Al-Chudryy berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Allah, Der Segensreiche und Hocherhabene ruft (am Tage des Jüngsten Gerichts) den Bewohnern des Paradieses zu: „Ihr Bewohner des Paradieses!“ Sie sagen: „Da sind wir o Herr, Dir zur Verfügung und zu Deiner Wohlgefälligkeit!“ Er spricht: „Seid ihr zufrieden?“ Und sie sagen: „Und warum sollten wir nicht zufrieden sein, nachdem Du uns das gegeben hast, was Du sonst keinem anderen von Deinen Geschöpfen gabst!“ Allah spricht: „Ich will euch noch etwas Besseres geben als das!“ Sie sagen: „O Herr, was soll noch besser sein als das?“ Allah spricht: „Ich will Mein Wohlwollen auf euch für immer ruhen lassen und danach nie mit euch unwillig sein!“ (Siehe Hadith Nr. 7518)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6549]


Abu Sa`id berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wahrlich, es gibt im Paradies einen Baum, in dessen Schatten ein Reiter auf einem schnellen mageren Pferd einhundert Jahre lang reitet, ohne jedoch bis zu seinem Ende zu gelangen.“ *(*Vgl. dazu Hadith Nr. 3166, 3251f. und die Anmerkung dazu)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6553]


Sahl berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wahrlich, die Bewohner des Paradieses werden zu (ihren) Gemächern im Paradies hinschauen, wie ihr zu den Sternen im Himmel hinschaut.“ (Vgl. Qur´an 29:58 34:37 39:20)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6555]


Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Allah, Der Hocherhabene spricht (am Tage der Auferstehung) zu demjenigen unter den Höllenbewohnern, der mit der geringsten Pein bestraft wird: „Wenn du auf der Erde noch etwas besessen hättest, würdest du dich damit freikaufen?“ Dieser sagt: „Ja!“ Allah spricht dann zu ihm: „Ich verlangte von dir etwas Leichteres, als du noch in den Lenden Adams* warst, nämlich daß du Mir nichts beigesellst, doch du hieltest dich an nichts anderem fest, als daß du Mir beigeselltest.“ (*Vgl. dazu Qur´an -Vers 7:172 und 36:60, sowie Hadith Nr. 6538)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6557]

 
Anas Ibn Malik berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Einige Leute werden (am Tage des Jüngsten Gerichts) das Höllenfeuer (Dschahannam) verlassen*, nachdem sie durch die Berührung mit ihm befleckt worden sind. Sie werden dann ins Paradies eintreten und von den Paradiesbewohnern "A?-Dschahannam-myyun"** genannt.“ (*Siehe Hadith Nr. 6443, 6566 und die Anmerkung dazu. ** = Die Leute aus Dschahannam)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6559]


An-Nu`man berichtete, dass er den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: „Unter denjenigen, die mit der geringsten Pein am Tage der Auferstehung bestraft werden, ist derjenige, unter dessen Fußsohlen jeweils eine Feuerglut gestellt wird, von der sein Kopf kocht.“ (Vgl. Hadith Nr. 4675, 6208, 6562 und die Anmerkungen dazu)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6561]


An-Nu`man Ibn Baschir berichtete, dass er den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: „Unter denjenigen, die mit der geringsten Pein am Tage der Auferstehung bestraft werden, ist derjenige, unter dessen Fußsohlen jeweils eine Feuerglut gestellt wird, von der sein Kopf kocht wie ein Wasserkessel.“ (Vgl. Hadith Nr. 4675, 6208, 6561 und die Anmerkungen dazu)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6562]


`Imran Ibn Husain, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Einige Leute werden (am Tage des Jüngsten Gerichts) das Höllenfeuer (Dschahannam) auf Grund der Fürsprache Muhammads, Allahs Segen und Friede auf ihm, verlassen. Sie werden dann ins Paradies eintreten und von den Paradiesbewohnern "A?-Dschahannam-myyun"* genannt".“ (*Siehe Hadith Nr. 6443, 6559 und die Anmerkung dazu)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6566]


Anas berichtete: „Umm Haritha kam zum Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, und es geschah, dass Haritha am Tage der Schlacht von Badr fiel, als er von einem Blindpfeilschuß getroffen wurde. Sie sagte: „O Gesandter Allahs, dir ist bekannt, was Haritha in meinem Herzen für eine Stellung hat! Wenn er im Paradies ist, so werde ich ihn nicht beweinen. Sonst wirst du sehen, was ich tun werde!“ Der Prophet sagte: „Bist du verrückt geworden? Ist es nur ein einziger Paradiesgarten? Es sind doch viele Paradiesgärten, und er befindet sich im höchsten Al-Firdaus !“ *(Fortsetzung folgt im Hadith Nr. 6568) (* Name der höchsten Ebene im Paradies. Siehe Hadith Nr.6550)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6567]

 
( Fortsetzung des Hadith Nr. 6567): Der Prophet setzte fort: „Ein Aufbruch am Tagesbeginn und eine Heimkehr am Tagesende auf dem Wege Allahs ist besser als die Welt und was sich darauf befindet. Und die Entfernung zum Paradies in einer Bogenlänge eines von euch oder in einer Fußlänge, ist besser als die Welt und was sich darauf befindet. Und wenn eine Frau von den Frauen des Paradieses über der Erde erscheinen würde, würde sie alles beleuchten, was sich zwischen den beiden befindet, und würde alles mit Wohlgeruch füllen, was sich zwischen den beiden befindet. Ihr Schleier allein ist besser als die Welt und was sich darauf befindet.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6568]


Abu Huraira berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Keiner wird ins Paradies eintreten, ohne daß ihm vorher sein Sitz im Höllenfeuer gezeigt wird - wenn er Mißetaten begangen hätte -, damit er umso dankbarer sein wird. Und keiner wird ins Höllenfeuer eintreten, ohne daß ihm vorher sein Sitz im Paradies gezeigt wird - wenn er Gutes getan hätte -, damit er umso verbitterter sein wird.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6569]


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Ich sagte: „O Gesandter Allahs, welcher Mensch ist der glückseligste mit deiner Fürsprache am Tage der Auferstehung?“ Er sagte zu mir: „Ich habe schon gedacht, dass dir kein anderer mit einer solchen Frage über einen Hadith zuvorkommen wird, nachdem ich deine Sorgfalt im Umgang mit dem Hadith gesehen habe! Der glückseligste Mensch mit meiner Fürsprache am Tage der Auferstehung ist derjenige, der aus seiner reinen überzeugung "la ilaha illa-llah (= kein Gott ist da außer Allah)" sagte“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6570]


Abdullah Ibn `Amr berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Mein Haud * ist so groß wie eine einmonatige Reise** sein Wasser ist weißer als die Milch sein Duft ist besser als der Moschus, und seine Trinkgefäße sind wie die Sterne am Himmel. Wer davon trinkt, der wird niemals durstig sein.!“ (*Wasserbecken im Paradies. **Vgl. dazu Hadith Nr. 3166, 3251f., 6553 und 6588)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6579]


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Zwischen meiner Wohnung und meinem Podest befindet sich eine Rauda (= Garten)* der Paradiesgärten, und mein Podest grenzt an meinen Haud.“ **(*Die Beschreibung in diesem Hadith erstreckt sich auch auf die Verhältnisse im Diesseits. Die Stelle in der Propheten-Moschee in Al-Madina trägt immer noch den Namen Rauda. **Wasserbecken im Paradies. Vgl. dazu Hadith Nr. 3166, 3251f., 6553 und 6579)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6588]

Ahlus Sunnah wal Jamah

Imam Tajuddin as-Subki sagte, das die Ahlus Sunnah aus diesen vier Gruppen besteht: 

  1. Die Kalâm Gelehrten der Ahlus Sunnah, dazu gehören die Mâturîdiyya wie auch die Ashâriyya.
  2. Die Rechtsgelehrten (Fuqaha).
  3. Die gemäßigten unter der Ahlu'l Hadith.
  4. Die gemäßigten unter der Ahlu Tasawwuf.“

[Sharh al-'Aqidatu'l Ibn Al-Hajib]

Hasan al-Basrī (ra) sagte:

"Derjenige, der kein Adab (Anstand) hat, der hat kein Ilm (Wissen). Und derjenige, der keine Sabr (Geduld) hat, hat keine (Nähe zur) Din (Religion). Und derjenige, der kein Iffat (Keuschheit) hat, der hat keine (Nähe zu) Allāh."

 

[İbn Hajar al-'Asqalānī; Munabbihāt; Seite 5]

„Erkläre deinen Jihad den 12 unsichtbaren Gegnern:

 

- Dem Egoismus,
- der Arroganz,
- der Eingebildetheit,
- der Selbstsüchtigkeit,
- der Gier,
- der Wollust,
- der Intoleranz,
- der Wut,
- dem Lügen,
- dem betrügen,
- dem lästern
- dem verleumden.

 

Wenn du diese Gegner in den Griff bekommst und zerstören kannst, bist du bereit die Gegner zu bekämpfen die du auch siehst.“

 

[Hujjat'ul Islam Imam al-Ghazali]

♥Quran ist besser als Musik,

♥Sunnah ist besser als Tradition,
♥Gebet ist besser als Schlaf,
♥Schweigen ist besser als Schimpfen.

♥Die Nahrung des Herzens ist der Glaube an ALLAH ta’ala

♥As-Salatu wassalamu alayka ya Rasul´allah♥
♥As-Salatu wassalamu alayka ya Habib´allah♥

♥As-Salatu wassalamu alayka ya Nûr´Arshillah!♥

♥As-Salatu wassalamu alayka ya Khayra´Halgillah♥
♥As-Salatu wassalamu alayka ya Sayyid al-Awwalin wal Akhirin

♥Sprich nie ein hartes Wort, womit du jemanden kränkst, du triffst vielleicht sein Herz viel tiefer als du denkst.

♥Halte dein Haus sauber es könnte sein,das du besuch bekommst.Halte dein ♥Herz sauber es könnte sein, das der Tod dich besuchen kommt.

♥ ”Ein Leben ohne das Gebet ist wie ein Fahrzeug ohne Lenkrad, man kommt voran aber nicht ans Ziel.”

♥As-Salatu Khayrun min Al-Naum
(Das Gebet ist besser als der Schlaf)

♥Die Schönheit Des Herzen — Durch Furcht Vor Allah.
♥Die Schönheit Der Zunge — Durch Allah’s Gedenken.
♥Die Schönheit Des Redens — Durch Die Ehrlichkeit.
♥Die Schönheit Des Verstands — Durch Wissen.
♥Die Schönheit Des Lebens — Durch Den Islam.

 "O meine Diener, die ihr euch gegen eure eigenen Seelen vergangen habt, verzweifelt nicht an Allahs Barmherzigkeit; denn Allah vergibt alle Sünden; Er ist der Allverzeihende, der Barmherzige."

[Quran Sure
39:53]

Cihan Devleti

Ad-Dawlat al-ʻĀlī al-ʻUthmānī