Die Gebetswaschung (Wudu´)

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete,
dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Das Gebet desjenigen, bei dem ein Hadath geschah, wird solange nicht angenommen, bis er den Wudu´ vollzogen hat.“ Ein Mann aus Hadramaut fragte Abu Huraira über die Bedeutung des Hadath, und er sagte zu ihm: „Es handelt sich um das Abgehen von lautlosen und hörbaren Winden.“

(Vgl. dazu Hadith Nr. 0137)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 135]


Nu`aim Al-Mudschmir berichtete: „Ich stieg mit Abu Huraira auf das Dach der Moschee er beendete dort seinen Wudu´ und sagte anschließend: „Ich hörte den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagen: „Die Angehörigen meiner Umma werden am Tage der Auferstehung aufgerufen, und sie werden mit einem Mal auf der Stirn und einem Reifen am Fußgelenk - als Spuren des Wudu´ - erscheinen. Wer von euch dann die Dauer seiner Niederwerfung (Sudschud) verlängern kann, der soll es tun.““

(Dieser Hadith berührt zwei spezielle Eigenschaften der Muslime, nämlich den Wudu´ und den Sudschud. Die Auswirkung der beiden Eigenschaften am Tage der Auferstehung wird optisch durch die im Hadith erwähnten Merkmale wahrnehmbar sein. Das Mal an der Stirn und der Reifen am Fußgelenk werden - anderen Qur`an -Versen und Hadithen zufolge - aus Licht sein)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 136]

 
'Ibad Ibn Tamim berichtete,
dass sein Onkel beim Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, stellvertretend die Ungewissheit eines Mannes in der Weise beklagte, es käme ihm während des Gebets so vor, als ob er seine rituelle Reinheit (durch den Hadath) verloren hätte. Der Prophet sagte: „Wer immer so etwas erlebt, der soll das Gebet nicht verlassen, bis er ein Geräusch hört oder Windabgang verspürt.“

(Vgl. dazu Hadith Nr. 135)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 137]

 
`Ata´ Ibn Yasar berichtete,
dass Ibn `Abbas den Wudu´ in der Weise wie folgt vorgenommen hatte: er wusch sein Gesicht, nahm Wasser in die Hand und spülte damit Mund und Nase, nahm dann wieder Wasser in die Hand, goß es in die andere Hand und wusch mit den beiden Händen sein Gesicht er nahm dann Wasser in die Hand und wusch damit seinen rechten Unterarm (Yadd*), dann nahm er Wasser in die Hand und wusch damit seinen linken Unterarm (Yadd*). Dann strich er über seinen Kopf. Danach nahm er wieder Wasser in die Hand, verteilte es auf seinen rechten Fuß und wusch ihn, nahm dann Wasser in die Hand und wusch damit seinen Fuß, d.h. den linken. Anschließend sagte er: „Genauso sah ich den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, als er den Wudu´' vorgenommen hatte.“ **

(*In der arabischen Sprache wird das Wort Yadd für Hand einschließlich Unterarm bis zum Ellenbogen verwendet.

**Vgl. Hadith Nr. 162 und die Anmerkung dazu)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 140]


Ibn `Abbas berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn einer von euch zu seiner Frau geht und mit ihr den Geschlechtsverkehr begehrt, soll er dabei sagen: „Im Namen Allahs! O Allah, halte uns von dem Schaitan fern, und halte den Schaitan von dem fern, was Du uns beschert hast.“ War es vorherbestimmt, dass aus dieser Vereinigung ein Kind gezeugt wird, so wird ihm kein Schaden geschehen.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 141]


Anas sagte: „Wenn der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, zu seiner Notdurft austrat, sagte er: „O Allah, ich nehme Zuflucht bei Dir vor den Chubuth und den Chaba'ith.“

(Chubuth ist die Mehrzahl von Chabith (= männlicher Schaitan) und Chaba'th ist die Mehrzahl von Chabitha (= weiblicher Schaitan).
Manche Gelehrten verstehen unter dem Wortlaut dieses Hadith, dass es sich hier um die Zufluchtnahme bei Allah vor jedem übel in jeder Form handelt)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 142]


Ibn `Abbas berichtete:
„Ich bemerkte, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, zu seiner Notdurft austrat so sorgte ich für das Wudu´-Wasser und stellte ihm das Gefäß zu seiner Verfügung hin. Der Prophet fragte nach dem Stifter dieser Tat, und als ihm eine Mitteilung darüber gemacht wurde, sagte er: „O Allah, schenke ihm Gelehrsamkeit in der Religion.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 143]


Anas Ibn Malik berichtete: „Wenn der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, zu seiner Notdurft austrat, folgte ich ihm in Begleitung eines Jungen, und jeder von uns trug einen kleinen Wasserschlauch.“ Er (Anas) meinte, dass der Prophet damit den Istindscha' * vornahm.

(* = Die entsprechende Reinigung mit Wasser nach der Verrichtung der Notdurft)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 150]

 
Qatada berichtete von seinem Vater,
dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn einer von euch trinkt, soll er nicht ins Trinkgefäß atmen, und wenn er zu seiner Notdurft austritt, soll er nicht sein Glied mit der Rechten berühren, und das Abputzen soll ebenfalls nicht mit seiner Rechten vorgenommen werden.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 153]

 
Ibn `Abbas berichtete:
„Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, wusch sich jeweils nur einmal in jedem Wudu´-Abschnitt.“

(Vgl.Hadith Nr. 158)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 015]


`Abdullah Ibn Zaid berichtete,
dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sich jeweils zweimal in jedem Wudu´-Abschnitt wusch.“

(Vgl.Hadith Nr. 157)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 158]


Humran, Sklave des `Uthman berichtete,
dass `Uthman Ibn `Affan, für sich Wasser holen ließ, etwas davon in seine beiden Handkellen goß, womit er seine Hände wusch und diesen Vorgang dreimal wiederholte er führte dann seine Rechte in das Gefäß, nahm Wasser und spülte damit Mund und Nase. Danach wusch er sein Gesicht dreimal, gefolgt von seinen beiden Unterarmen* und wusch sie bis zum Ellenbogen dreimal er strich dann über seinen Kopf und wusch danach seine beiden Füße bis zu den Knöcheln dreimal. Anschließend sagte er: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wer seinen Wudu´ in dieser Weise vornimmt, wie ich diesen meinen Wudu´ vorgenommen habe, und anschließend zwei Rak`a verrichtet, ohne daß er sich absichtlich mit anderen Gedanken beschäftigt, dem wird jede seiner vergangenen Missetaten vergeben.“

(*Siehe die Anmerkung zum Hadith Nr. 140)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 159]


`Urwah sagte, dass Humran folgendes berichtete:
„Als `Uthman seinen Wudu´ beendet hatte, sagte er: „Soll ich euch etwas mitteilen, von dem ich euch niemals mitgeteilt hätte, wenn eine Aya nicht offenbart worden wäre? Ich hörte den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagen: „Niemals wird einer den Wudu´ vornehmen, diesen in bester Weise tun und anschließend das Gebet verrichten, ohne daß ihm die zwischen dem ersten und dem zweiten Gebet begangenen Missetaten vergeben werden dies gilt entsprechend weiter, sobald er das darauffolgende Gebet beendet hat.““ `Urwah sagte: „Die erwähnte Aya lautet: „Diejenigen, die verbergen, was Wir von den klaren Beweisen und der Rechtleitung herabsandten ...““*

(* Die Ayah trägt die Nummer 159 in der zweiten Surah Al-Baqara vgl. Hadith Nr. 128 und die Anmerkung dazu)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 160]


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete,
dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn einer von euch den Wudu´ * vornimmt, dann soll er Wasser in die Nase führen und es dann wieder ausblasen und wer sich (nach der Verrichtung seiner Notdurft) mit Steinen abputzt, der soll es mit einer ungeraden Zahl an Steinen tun. Und wer aus dem Schlaf erwacht, der soll seine Hand waschen, bevor er sie zum Wudu´ in das Wassergefäß führt denn keiner von euch weiß, wo seine Hand übernachtet hat.“

(*Vgl. S. 33f. des Gebetsbuches »As-Salah, das Gebet im Islam Islamische Bibliothek, Köln“. Dort ist folgendes anzutreffen: „Man säubert die Nase dreimal, indem man etwas Wasser in die rechte Handkelle nimmt, das Wasser vorsichtig in den unteren Teil der Nase hochzieht und mit Hilfe der linken Hand die Nase schnaubt. ... Hinweis für unsere „neuen“ Brüder und Schwestern: Bitte das erste Mal wirklich ganz vorsichtig das Wasser in den unteren Teil der Nase hochziehen! Sonst gelangt das Wasser leicht in die oberen Luftwege, was schmerzhaft und auch gefährlich werden kann und natürlich nicht beabsichtigt ist!“ )

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 162]


Anas Ibn Malik sagte:
„Ich erlebte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, als die Zeit für das Nachmittagsgebet (`Asr) fällig war und die Leute vergeblich nach Wasser für den Wudu´ suchten. Als dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, ein Wassergefäß für seinen Wudu´ gebracht wurde, führte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, seine Hand in das Gefäß und rief die Menschen herbei, damit sie sich davon für das Gebet waschen konnten. Ich sah lange, wie das Wasser unter seinen Fingern hervorsprudelte, und wie sich die Leute bis zum letzten Mann wuschen!"

(Vgl. dazu Hadith Nr. 200)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 169]


`Asim Ibn Sirin sagte:
„Ich sagte zu `Abida, dass wir einiges von dem Haar des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, besäßen, das wir von Anas oder seiner Familie übernommen hatten er sagte: „Wahrlich, dass ich ein einziges Haar davon besitze, ist mir lieber als die ganze Erde und das, was auf ihr ist.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 170]


Anas berichtete:
„Als der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sein Kopfhaar abrasieren ließ, war Abu Talha der erste, der etwas von seinem Haar mitgenommen hat.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 171]


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete,
dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn der Hund aus einem Gefäß trinkt, das einem von euch gehört, soll er es siebenmal waschen.“

(Das siebenmalige Waschen des Gefäßes gibt dem Benutzer die Gewißheit zur Beseitigung aller Eierspuren des Bandwurms Echinococcus granulosus. Vgl. dazu Hadith Nr. 2237, 2363, 2365, 3225, 3321, 3323, 5480, 6009 und alle ausführlichen Anmerkungen dazu)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 172]


Anas berichtete:

„Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, ließ sich eines Tages ein Wassergefäß bringen. Als ihm ein Gefäß mit breiter öffnung, das nur wenig Wasser beinhaltete, gebracht wurde, führte er seine Finger hinein, und ich sah lange, wie das Wasser zwischen seinen Fingern hervorsprudelte. Ich schätzte die Zahl der Leute, die sich davon gewaschen haben, zwischen siebzig und achtzig.“

(Vgl. dazu Hadith Nr. 169)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 200]

 
`Amr berichtete von seinem Vater, dass dieser sagte:
„Ich sah den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, wie er über seine `Imama (= Turban) und seine Schuhe strich.“

(Es versteht sich, dass - nach der Vorschrift der Religion - derartige Streichung mit feuchter Hand bzw. mit feuchten Händen im Zuge des Wudu´ erfolgt. Siehe Hadith Nr. 0206)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 205]


`Urwah Ibn Al-Mughira berichtete von seinem Vater, dass dieser sagte:
„Ich befand mich einmal mit dem Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, auf einer Reise ich beugte mich eifrig, um ihm die Schuhe auszuziehen da sagte er: „Laß sie denn ich zog sie an, als meine Füße im reinen Zustand waren.“ Er strich dann über die Schuhe.“

(Siehe Hadith Nr. 205)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 206]


`Abdullah Ibn `Abbas berichtete,
dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, Schafsfleisch von der Schulter aß und danach das Gebet verrichtete, ohne daß er den Wudu´ vornahm.

(Die rechtliche Folge daraus ist die, dass das Berühren von Schafsfleisch den Zustand der Reinheit nicht hinfällig macht demnach ist die Wiederholung des Wudu´ nicht erforderlich. Siehe Hadith Nr. 0208)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 207]


`Amr Ibn Umayya berichtete von seinem Vater,
dass dieser dem Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, mit einem Messer Schafsfleisch von der Schulter abschnitt, und als danach zum Gebet gerufen wurde, warf er das Messer hin und betete, ohne daß er den Wudu´ vornahm.

(Siehe Hadith Nr. 209 und die Anmerkung dazu)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 208]

 
`A´ischa berichtete,
dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn sich einer von euch während des Gebetes schläfrig fühlt, dann soll er sich erst hinlegen, bis seine Schläfrigkeit vorüber ist denn es mag vorkommen, dass er im schläfrigen Zustand betet und nicht richtig darauf achtet, ob er statt um Vergebung zu bitten, gegen sich selbst mit eigenen Worten flucht.“

(Siehe Hadith Nr. 213)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 212]


Anas berichtete,
dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn sich einer von euch während des Gebetes schläfrig fühlt, dann soll er erst schlafen, bis er wahrnimmt, was er rezitiert.“

(Siehe Hadith Nr. 212)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 213]

 
Ibn `Abbas berichtete:
„Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, ging an einem Friedhof in Al-Madina - oder in Makka - vorbei und hörte die Stimme von zwei Menschen, die in ihren Gräbern gepeinigt wurden. Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Sie werden gepeinigt, und dabei geht es um schwerwiegende Taten. Einer von den beiden pflegte sich während des Urinierens nicht vor der öffentlichkeit zu schützen, und der andere ging herum und verbreitete üble Nachrede über die anderen.“ Der Prophet ließ sich dann einen Palmzweig bringen, brach diesen in zwei Stücke und legte auf jedes Grab ein Stück davon. Er wurde darauf gefragt: „Warum hast du dies getan, o Gesandter Allahs?“ Er sagte: „Diese mögen ihnen die Pein erleichtern, solange sie noch nicht ausgetrocknet sind.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 216]


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
"Ein Wüstenaraber stand auf und urinierte in der Moschee. Als die Leute nach ihm griffen, sagte der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, zu ihnen: „Laßet ihn, und gießt einen Eimer Wasser - oder etwas mehr - auf seinen Urin denn eure Aufgabe besteht darin, es (den Menschen) leichter zu machen, nicht es (ihnen) zu erschweren!“ (Dieser Fall ist ein von mehreren Beispielen aus der Praxis des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, nach dem Gebot des Hadith Nr.0039)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0220]


`A´ischa, Mutter der Gläubigen berichtete:
„Jemand brachte einen Knaben zum Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, und es geschah dabei, dass das Kind auf das Gewand des Propheten urinierte. Der Prophet ließ sich dann Wasser bringen und spülte damit die Stelle aus.“

(Vgl. daszu Gebot und Praxis der Erleichterung in der Religion in den beiden Hadithen Nr. 39 und 220)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 222]


Asma´ berichtete: „Eine Frau kam zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, und sagte: „Was hältst du davon, wenn eine von uns Spuren ihrer Monatsregel in ihrem Kleid findet was soll sie dann tun?“ Der Prophet sagte: „Sie soll den Stoff gegeneinander reiben, ihn mit Wasser gründlich waschen und anschließend durchspülen. Danach kann sie mit dem Kleid beten.“ (Siehe auch Hadith Nr. 0228, 0307 und die Anmerkung dazu)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0227]


`A´ischa berichtete: „Fatima, Tochter des Abu Hubaisch kam zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, und sagte: „O Gesandter Allahs, ich bin eine Frau, die ihre Monatsregel so oft erlebt, dass ich zu dem rituellen Zustand der Reinheit nicht gelangen kann! Soll ich nun das Gebet sein lassen?“ Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Nein! Denn es handelt sich dabei um eine Blutader, nicht um eine Monatsregel (so verfahre wie folgt): Wenn du deine Regel hast, so lasse das Gebet sein. Und wenn diese zu Ende ist, so wasche das Blut von dir ab und bete.“ Und mein Vater sagte: „Dann wasche dich für jedes Gebet, bis diese Zeit wiederkehrt.“ (Das Abwaschen des Blutes ist hier eine Art Säuberungsvorgang für das Kleid, erübrigt jedoch nicht die Gesamtwaschung des Körpers (Ghusl) nach der Monatsregel als eine Vorbedingung für die Gültigkeit des Gebets. Siehe auch Hadith Nr. 0227 und 0306f.)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0228


Sulaiman Ibn Yasar berichtete: „Ich fragte `A´ischa über die Spermaflecken*, welche in die Kleidung gelangen, und sie sagte: „Ich pflegte, diese von der Bekleidung des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, auszuwaschen, und er ging damit hinaus zum Gebet, während die gewaschenen Stellen noch durch Wasserspuren in seinem Kleid erkennbar waren.“ (*Man merkt hier die Offenheit über die Belehrung der Gemeinde über Glaubensfragen, und zwar ohne Abweichung vom Gebot über die Tugend der Schamhaftigkeit im Islam. Siehe auch Hadith Nr. 0248ff., 0261 und die Anmerkung dazu)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0230]

 
`A´ischa berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Jedes Getränk, das berauscht, ist verboten (haram).“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0242]


Huthaifa berichtete: „Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, pflegte seinen Mund mit einem Siwak zu säubern, wenn er in der Nacht für das Gebet aufstand.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0245]


Al-Bara` Ibn `Azib berichtete: „Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte zu mir: „Wenn du zu Bett gehen willst, so wasche dich in der Weise, wie du dies für das Gebet gewöhnlich tust, lege dich dann hin auf deine rechte Seite und sprich: „O Allah mein Gott, ich bin Dir mit meinem Angesicht ergeben, und meine Angelegenheit überlasse ich Dir, und meinen Rücken lehne ich an Dich, nur wohlwollend und aus Furcht vor Dir denn es gibt keine Zuflucht und Rettung vor Dir, außer bei Dir. O Allah mein Gott, ich glaube an Dein Buch, das Du offenbart hast, und an Deinen Propheten, den Du entsandt hast. „Stirbst du dann in derselben Nacht, so stirbst du auf der natürlichen Grundlage des Glaubens mache diese Worte aber auch als Letztes, was du sprichst.“ Ich habe diese dem Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, wieder vorgetragen, und als ich den Satz „O Allah mein Gott, ich glaube an Dein Buch, das Du offenbart hast...“, sagte ich „und Deinen Gesandten...“ und der Prophet bemerkte dazu: „Nein, „...und an Deinen Propheten, den Du entsandt hast.““

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0247]

Ahlus Sunnah wal Jamah

Imam Tajuddin as-Subki sagte, das die Ahlus Sunnah aus diesen vier Gruppen besteht: 

  1. Die Kalâm Gelehrten der Ahlus Sunnah, dazu gehören die Mâturîdiyya wie auch die Ashâriyya.
  2. Die Rechtsgelehrten (Fuqaha).
  3. Die gemäßigten unter der Ahlu'l Hadith.
  4. Die gemäßigten unter der Ahlu Tasawwuf.“

[Sharh al-'Aqidatu'l Ibn Al-Hajib]

Hasan al-Basrī (ra) sagte:

"Derjenige, der kein Adab (Anstand) hat, der hat kein Ilm (Wissen). Und derjenige, der keine Sabr (Geduld) hat, hat keine (Nähe zur) Din (Religion). Und derjenige, der kein Iffat (Keuschheit) hat, der hat keine (Nähe zu) Allāh."

 

[İbn Hajar al-'Asqalānī; Munabbihāt; Seite 5]

„Erkläre deinen Jihad den 12 unsichtbaren Gegnern:

 

- Dem Egoismus,
- der Arroganz,
- der Eingebildetheit,
- der Selbstsüchtigkeit,
- der Gier,
- der Wollust,
- der Intoleranz,
- der Wut,
- dem Lügen,
- dem betrügen,
- dem lästern
- dem verleumden.

 

Wenn du diese Gegner in den Griff bekommst und zerstören kannst, bist du bereit die Gegner zu bekämpfen die du auch siehst.“

 

[Hujjat'ul Islam Imam al-Ghazali]

♥Quran ist besser als Musik,

♥Sunnah ist besser als Tradition,
♥Gebet ist besser als Schlaf,
♥Schweigen ist besser als Schimpfen.

♥Die Nahrung des Herzens ist der Glaube an ALLAH ta’ala

♥As-Salatu wassalamu alayka ya Rasul´allah♥
♥As-Salatu wassalamu alayka ya Habib´allah♥

♥As-Salatu wassalamu alayka ya Nûr´Arshillah!♥

♥As-Salatu wassalamu alayka ya Khayra´Halgillah♥
♥As-Salatu wassalamu alayka ya Sayyid al-Awwalin wal Akhirin

♥Sprich nie ein hartes Wort, womit du jemanden kränkst, du triffst vielleicht sein Herz viel tiefer als du denkst.

♥Halte dein Haus sauber es könnte sein,das du besuch bekommst.Halte dein ♥Herz sauber es könnte sein, das der Tod dich besuchen kommt.

♥ ”Ein Leben ohne das Gebet ist wie ein Fahrzeug ohne Lenkrad, man kommt voran aber nicht ans Ziel.”

♥As-Salatu Khayrun min Al-Naum
(Das Gebet ist besser als der Schlaf)

♥Die Schönheit Des Herzen — Durch Furcht Vor Allah.
♥Die Schönheit Der Zunge — Durch Allah’s Gedenken.
♥Die Schönheit Des Redens — Durch Die Ehrlichkeit.
♥Die Schönheit Des Verstands — Durch Wissen.
♥Die Schönheit Des Lebens — Durch Den Islam.

 "O meine Diener, die ihr euch gegen eure eigenen Seelen vergangen habt, verzweifelt nicht an Allahs Barmherzigkeit; denn Allah vergibt alle Sünden; Er ist der Allverzeihende, der Barmherzige."

[Quran Sure
39:53]

Cihan Devleti

Ad-Dawlat al-ʻĀlī al-ʻUthmānī