Die beiden Feste

`A´ischa berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, kam zu mir und fand bei mir zwei junge Mädchen, die die Lieder von Bu`ath sangen. Er legte sich hin auf die Matratze und drehte sich in die andere Richtung um. Als Abu Bakr hereinkam, rügte er mich deswegen und sagte: „Flöte Satans beim Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm?“ Da wandte sich ihm der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, zu und sagte: „Laß sie!“ Als der Prophet einschlief, gab ich den beiden Mädchen ein Zeichen, und sie gingen weg.(Fortsetzung folgt im Hadith Nr. 0950)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0949]


(Fortsetzung des Hadith Nr. 0949) Und es war ein Festtag, an dem die Sudan (ihre Kriegskunst) mit Schildern und Lanzen übten. Entweder habe ich selbst den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, darum gebeten, oder er sagte zu mir: „Möchtest du gern zuschauen?“ Als ich dies bejahte, ließ er mich hinter ihm stehen, und meine Wange lag an seiner Wange er spornte die Sudan an, indem er zu ihnen sagte: „Voran, Söhne der Arfida!“ Es ging so weiter, bis es mir selbst langweilig wurde da fragte er: „Genügt es dir?“ Als ich dies bejahte, sagte er: „Dann gehe!“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0950]


Al-Bara` berichtete: „Ich hörte den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, während er eine Ansprache hielt, in der er sagte: „Das erste, mit dem wir an diesem unserem Tag beginnen, ist, dass wir beten. Danach kehren wir zurück und schlachten (unsere Opfertiere). Wer dann dies tut, der befolgt unseren Weg (Sunnah).“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 095]


Anas berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, pflegte am Festtag des Fastenbrechens (`Id al-Fitr) nicht hinaus (zum Gebet) zu gehen, bevor er einige Datteln gegessen hatte,... und er hat diese in einer ungeraden Zahl gegessen.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0953]


Abu Sa`id Al-Chudryy berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, pflegte - sowohl am Festtag des Fastenbrechens (`Id al-Fitr) als auch am Tage des Opferfestes (`Id al-Adha) - sich zum Gebetsplatz zu begeben, und das erste, mit dem er begonnen hat, war das Gebet. Wenn er es beendet hatte, stand er auf und wandte sich dann den Menschen zu, während diese immer noch in ihren Reihen saßen. Der Prophet ermahnte sie, legte ihnen (wichtige Dinge) ans Herz und gab ihnen seine Anweisungen: Falls er eine Kampftruppe entsenden oder sonst etwas anderes anordnen wollte, erteilte er den Befehl entsprechend. Danach ging er weg...“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0956]


`Abdullah Ibn `Umar berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, pflegte - sowohl am Festtag des Fastenbrechens (`Id al-Fitr) als auch am Tage des Opferfestes (`Id alAdha) - zuerst das Gebet zu verrichten und anschließend seine Predigt nach dem Gebet zu halten.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0957]


Dschabir Ibn `Abdullah berichtete: „Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, verließ seine Wohnung am Festtag des Fastenbrechens (`Id al-Fitr) und fing mit dem Gebet an, vor der Predigt.“

(Siehe Hadith Nr.0959 f.)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0958]


Ibn `Abbas berichtete: „Gewöhnlich gab es keinen Gebetsruf am Festtag des Fastenbrechens (`Id al-Fitr), und die Predigt erfolgte erst nach dem Gebet.“

(Siehe die Anmerkung zum Hadith Nr.0960)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0959]


`Ata´ Ibn `Abbas und Dschabir Ibn `Abdullah berichteten: „Sowohl am Festtag des Fastenbrechens (`Id al-Fitr) als auch am Tage des Opferfestes (`Id al-Adha), gab es gewöhnlich keinen Gebetsruf.“

 (Das Ausbleiben des Gebetsrufes bezieht sich nur auf das Festgebet und erstreckt sich nicht auf die übrigen Gebete im Laufe des Festtags)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0960]


Umm `Atiyya berichtete: „Wir (Frauen) wurden am Tage des Festes aufgefordert, aus unseren Wohnungen herauszukommen. Dies erstreckte sich sowohl auf die Jungfrauen, die sogar ihre vertrauten Heime verließen, als auch auf menstruierende Frauen.* Sie alle hielten sich hinter den Leuten auf und sprachen mit ihnen gleichsam den Takbir und das Bittgebet und waren voller Zuversicht über den Segen und die Glückseligkeit des Festes.“

(*Diese sind vorübergehend von der Verrichtung des Gebets befreit und dürfen sich nicht in der Moschee aufhalten. Dies war der Grund, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, das Festgebet und die Festpredigt in der Regel nicht in der Moschee, sondern im Freien auf einem Wüstengelände vornahm)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0971]


Dschabir Ibn `Abdullah berichtete: „Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, stand am Festtag des Fastenbrechens (`Id al-Fitr) auf und fing erst mit dem Gebet an dann hielt er die Predigt. Als er diese beendet hatte, kam er herunter und begab sich zu den Frauen. Er ermahnte sie, während er sich auf die Hand von Bilal stützte, der seinerseits sein Gewand offenhielt, und die Frauen warfen ihre Almosen (Sadaqa) hinein. ...“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0978]

 
Dschabir berichtete: „An einem Festtag, änderte der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, seinen Weg.“ (Mit der änderung des Weges ist gemeint, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, seinen gewöhnlichen Weg zur Moschee änderte und einen anderen Weg nahm, um mehr Menschen zu begrüßen und ihnen Segenswüsche zum Fest zu sprechen)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0986]


Ibn `Abbas berichtete: „Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, ging hinaus am Festtag des Fastenbrechens (`Id al-Fitr) und verrichtete (das Festgebet mit) zwei Rak`a. Davor und danach verrichtete er keine anderen Gebete, und bei ihm war Bilal.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0989]

Ahlus Sunnah wal Jamah

Imam Tajuddin as-Subki sagte, das die Ahlus Sunnah aus diesen vier Gruppen besteht: 

  1. Die Kalâm Gelehrten der Ahlus Sunnah, dazu gehören die Mâturîdiyya wie auch die Ashâriyya.
  2. Die Rechtsgelehrten (Fuqaha).
  3. Die gemäßigten unter der Ahlu'l Hadith.
  4. Die gemäßigten unter der Ahlu Tasawwuf.“

[Sharh al-'Aqidatu'l Ibn Al-Hajib]

Hasan al-Basrī (ra) sagte:

"Derjenige, der kein Adab (Anstand) hat, der hat kein Ilm (Wissen). Und derjenige, der keine Sabr (Geduld) hat, hat keine (Nähe zur) Din (Religion). Und derjenige, der kein Iffat (Keuschheit) hat, der hat keine (Nähe zu) Allāh."

 

[İbn Hajar al-'Asqalānī; Munabbihāt; Seite 5]

„Erkläre deinen Jihad den 12 unsichtbaren Gegnern:

 

- Dem Egoismus,
- der Arroganz,
- der Eingebildetheit,
- der Selbstsüchtigkeit,
- der Gier,
- der Wollust,
- der Intoleranz,
- der Wut,
- dem Lügen,
- dem betrügen,
- dem lästern
- dem verleumden.

 

Wenn du diese Gegner in den Griff bekommst und zerstören kannst, bist du bereit die Gegner zu bekämpfen die du auch siehst.“

 

[Hujjat'ul Islam Imam al-Ghazali]

♥Quran ist besser als Musik,

♥Sunnah ist besser als Tradition,
♥Gebet ist besser als Schlaf,
♥Schweigen ist besser als Schimpfen.

♥Die Nahrung des Herzens ist der Glaube an ALLAH ta’ala

♥As-Salatu wassalamu alayka ya Rasul´allah♥
♥As-Salatu wassalamu alayka ya Habib´allah♥

♥As-Salatu wassalamu alayka ya Nûr´Arshillah!♥

♥As-Salatu wassalamu alayka ya Khayra´Halgillah♥
♥As-Salatu wassalamu alayka ya Sayyid al-Awwalin wal Akhirin

♥Sprich nie ein hartes Wort, womit du jemanden kränkst, du triffst vielleicht sein Herz viel tiefer als du denkst.

♥Halte dein Haus sauber es könnte sein,das du besuch bekommst.Halte dein ♥Herz sauber es könnte sein, das der Tod dich besuchen kommt.

♥ ”Ein Leben ohne das Gebet ist wie ein Fahrzeug ohne Lenkrad, man kommt voran aber nicht ans Ziel.”

♥As-Salatu Khayrun min Al-Naum
(Das Gebet ist besser als der Schlaf)

♥Die Schönheit Des Herzen — Durch Furcht Vor Allah.
♥Die Schönheit Der Zunge — Durch Allah’s Gedenken.
♥Die Schönheit Des Redens — Durch Die Ehrlichkeit.
♥Die Schönheit Des Verstands — Durch Wissen.
♥Die Schönheit Des Lebens — Durch Den Islam.

 "O meine Diener, die ihr euch gegen eure eigenen Seelen vergangen habt, verzweifelt nicht an Allahs Barmherzigkeit; denn Allah vergibt alle Sünden; Er ist der Allverzeihende, der Barmherzige."

[Quran Sure
39:53]

Cihan Devleti

Ad-Dawlat al-ʻĀlī al-ʻUthmānī