Die Moscheen und die Gebetsstätten

Kapitel: Die Moscheen und die Gebetsstätten
Hadithe Gesamtanzahl: 95

Abu Zarr, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Ich sagte: O Gesandter
Allahs, welche Moschee wurde zuerst auf der Erde errichtet? Er sagte: Die
Haram-Moschee (die Heilige Moschee in Mekka). Ich fragte wieder: Welche
dann? Er erwiderte: Die Al-Aqsa-Moschee (in Jerusalem). Ich sagte: Welche
Zeitspanne lag zwischen den beiden? Er erwiderte: Vierzig Jahre. Wenn die
Gebetszeit fällig ist, dann verrichte das Gebet, wo immer du bist, denn das ist
eine Moschee.


[Sahih Muslim Nr. 808 (im arabischen)]



Dschabir Ibn `Abdillah Al-Ansariy, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete:
Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Mir sind fünf
(Besonderheiten) gegeben worden, die keinem vor mir gegeben wurden:
Jeder (der früheren) Propheten wurde nur zu seinen eigenen Leuten
entsandt, während ich für die Menschheit allesamt entsandt bin. Die
Kriegsbeute wurde mir erlaubt, was keinem anderen vor mir erlaubt wurde.
Die Erde wurde mir sowohl angenehm und rein als auch Gebetsstätte
gemacht, und wenn jemand das Gebet bei seiner Fälligkeit verrichten will, der
kann es verrichten, wo er sich gerade befindet. Mein Sieg über den Feind
wurde durch Schrecken gemacht, dessen Wirksamkeit der Entfernung von
einer einmonatigen Reise entspricht. Und mir wurde die Fürsprache (am
Jüngsten Tag) gegeben.


[Sahih Muslim Nr. 810 (im arabischen)]



Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Ich wurde anderen Propheten mit sechs
Punkten vorgezogen. Mir wurden Wörter gegeben, die knapp sind aber weite
Bedeutungen ausdrücken. Mein Sieg über den Feind wurde durch Schrecken
gemacht. Die Kriegsbeute ist mir erlaubt. Die Erde wurde mir rein und als
Gebetsstätte gemacht. Ich bin für die Menschheit allesamt entsandt worden,
und die Reihe der Propheten ist mit mir abgeschlossen.


[Sahih Muslim Nr. 812 (im arabischen)]



Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Als der Gesandte
Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, nach Medina kam, wohnte er im
Oberteil von Medina, und zwar beim Stamm von Banu `Amr Ibn `Auf. Bei
ihnen verbrachte er vierzehn Nächte. Dann schickte er zu Banu An-Nadschar,
und die Männer dieser Sippe trafen wenig später, mit Schwertern bewaffnet,
bei ihm ein. Mir ist, als hätte ich die folgende Szene jetzt noch vor Augen: Der
Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, saß auf seiner Reitkamelin,
und Abu Bakr war hinter ihm aufgesessen. Um sie herum gruppierten sich die
Mitglieder des Stammes Banu An-Nadschar. In dieser Formation zogen sie
zum Vorhof des Hauses von Abu Ayyub. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen
und Heil auf ihm, pflegte das Gebet immer da zu verrichten, wo er sich
gerade befand, auch wenn es eine Schafweide war, (solange der Platz sauber
ist)! Schließlich aber ordnete er an, daß eine Moschee gebaut werden sollte.
Er ließ den Stamm Banu An-Nadschar kommen und sagte zu ihnen: Ihr Leute
von Banu An-Nadschar, nennt mir den Preis dieses Grundstücks! Sie
entgegneten: Nein, bei Allah, wir wollen dafür kein Geld! Wir streben einzig
nach der Belohnung Allahs. Anas berichtete weiter: Auf jenem Grundstück
waren Dattelpalmen, Gräber von Götzendienern und Trümmer (alter
Bauwerke) zu finden. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm,
befahl die Palmen zu fällen, die Gräber der Beigeseller aufzugraben und die
Ruinen einzuebnen. Die Stämme der Palmen wurden an der Seite der
Moschee, die der Gebetsrichtung entspricht, aufgestellt und mit zwei
steinernen Mauern abgestützt. Die Leute schleppten Steine herbei und
rezitierten dabei Gedichte. Der Gesandten Allahs, Allahs Segen auf ihm, war
bei ihnen und rief: O Allah, nur im Jenseits gibt es das wahre Glück! O Allah,
hab Nachsicht mit den Ansaar und den Muhadschirun!


[Sahih Muslim Nr. 816 (im arabischen)]



Al-Bara´Ibn `Azib, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Ich betete mit
dem Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, sechzehn Monate lang in der
Richtung von Jerusalem, bis der Koranvers in Sure Al-Baqara (Die Kuh): und
wo ihr seid, so kehrt eure Gesichter in ihre Richtung, [Quran 2:144]
herabgesandt wurde. Dieser Koranvers wurde dem Propheten, Allahs Segen
und Heil auf ihm, offenbart, nachdem er das Gebet schon beendet hatte. Ein
Mann von den Leuten machte sich auf dem Weg, bis er an einigen Leuten von
den Ansar vorbeikam, die gerade dabei das Gebet (in der Richtung von
Jerusalem) verrichteten; er teilte ihnen mit, (daß er mit dem Propheten,
Allahs Segen und Heil auf ihm, betete und dabei die Ka`ba-Richtung
einnahm.) Da wandten sie ihre Gesichter in Richtung der Ka`ba.

[Sahih Muslim Nr. 818 (im arabischen)]



`Abdullah Ibn `Umar,Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: Während
sich die Leute beim Morgengebet in (der Moschee) von Quba´ befanden, kam
jemand zu ihnen und sagte: Auf den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil
auf ihm, ist in dieser Nacht etwas von Koran herabgesandt worden, und ihm
wurde darin befohlen, daß er die Richtung der Ka`ba einnehmen soll. Da
nahmen die Leute diese Richtung ein, während ihre Gesichter kurz zuvor nach
Palästina gerichtet waren; so drehten sie sich nunmehr zur Ka`ba.


[Sahih Muslim Nr. 820 (im arabischen)]



`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: Umm Habiba und Umm
Salama erwähnten in der Gegenwart des Gesandten Allahs, Allahs Segen und
Heil auf ihm, eine Kirche, in der es Bilder bzw. Skulpturen gab, die sie in
Abessinien gesehen hatten. Da sagte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und
Heil auf ihm: Dies sind diejenigen Leute, die - wenn ein rechtschaffener
Mensch unter ihnen stirbt - auf seinem Grab eine Gebetsstätte errichten und
diese mit solchen Bildern bzw. Skulpturen versehen. Diese sind die
schlimmsten Menschen bei Allah am Tage der Auferstehung.


[Sahih Muslim Nr. 822 (im arabischen)]



`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs
Segen und Heil auf ihm, sagte, während er an jener Krankheit litt, der er
schließlich erlag: Allah verfluche die Juden und die Christen, weil sie die
Gräber ihrer Propheten zu Gebetsstätten gemacht haben. Wäre es nicht so
gewesen, so würde sich das Grab des Propheten auf einem freien Platz
befinden. Man hat doch befürchtet, daß die Leute es zu einer Gebetsstätte
machen würden.


[Sahih Muslim Nr. 823 (im arabischen)]



Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Allah möge die Juden verdammen;
denn sie machten die Gräber ihrer Propheten zu Gebetsstätten!


[Sahih Muslim Nr. 824 (im arabischen)]



`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: Als der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Heil auf ihm, im Sterben lag, nahm er eines seiner
Kleidungsstücke und bedeckte damit sein Gesicht; als dies ihm aber lästig
wurde, nahm er es von seinem Gesicht weg und sagte- während er in diesem
Zustand war -: Allahs Fluch ist deshalb auf die Juden und die Christen
ergangen, weil sie die Gräber ihrer Propheten zu Gebetsstätten gemacht
haben. Er warnte vor der Tat, die sie begangen haben!


[Sahih Muslim Nr. 826 (im arabischen)]



`Uthman Ibn `Affan sagte, als die Leute über ihn sprachen, als er die
Moschee des Propheten wiederaufbaute: Ihr habt viel gesprochen, und ich
hörte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagen: Wer eine
Moschee errichtet, - Bukair sagte: Ich glaube, daß er sagte: und damit nur
das Wohlwollen Allahs zum Ziel hat, - dem errichtet Allah ein gleiches (Haus)
im Paradies.


[Sahih Muslim Nr. 828 (im arabischen)]



Sa`d Ibn Abu Waqqas, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Mus`ab Ibn
Sa`d sagte: Ich betete neben meinem Vater und steckte meine Hände
zusammen zwischen meine Knien. Mein Vater sagte zu mir: Lege deine Hände
auf deine Knien! Ich tat jedoch das noch einmal. Da schlug er mich auf die
Hände und sagte: Das wurde uns (vom Propheten) untersagt. Uns wurde es
angewiesen, die Hände auf die Knien zu legen.


[Sahih Muslim Nr. 832 (im arabischen)]



`Abdullah Ibn Mas`ud, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Wir pflegten
den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, zu begrüßen, während
er das Gebet verrichtete und er erwiderte uns den Gruß. Als wir vom Land
von An-Nagaschiy (Abessinien) zurückkehrten, begrüßten wir ihn (den
Propheten) einmal, aber er erwiderte uns nicht den Gruß. Da sagten wir: O
Gesandter Allahs, wir hatten dich immer während des Gebets begrüßt und du
hattest uns immer den Gruß erwidert. Er sagte: Das Gebet erfordert
Aufmerksamkeit.


[Sahih Muslim Nr. 837 (im arabischen)]



Zaid Ibn Arqam, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Wir hatten immer
während des Gebets miteinander gesprochen. So sprach der Mann mit
demjenigen, der neben ihm während des Gebets stand, bis der Vers Und
steht vor Allah als Gehorsame [Quran 2:238] herabgesandt wurde. Uns wurde
also befohlen, (während des Gebets) zu schweigen und nichts zu reden.


[Sahih Muslim Nr. 838 (im arabischen)]



Dschabir Ibn `Abdillah, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: Der
Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, schickte mich zur Erledigung
einer Sache. Ich holte ihn dann ein, während er ritt. (Qutaiba sagte: Und
dabei verrichtete er das Gebet.) Ich begrüßte ihn, er winkte mir aber nur zu.
Als er das Gebet beendete, rief er mich auf und sagte: Du hast mich eben
begrüßt, während ich das Gebet verrichtete. Er (der Prophet) war dabei dem
Osten zugewandt.


[Sahih Muslim Nr. 839 (im arabischen)]



Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Ein Teufel unter den Dschinn griff mich
gestern Abend plötzlich an, um mein Gebet zu unterbrechen. Allah ließ mich
ihn aber besiegen, und ich gewann Macht von Allah über ihn. Ich wollte ihn
an eine der Säulen der Moschee binden, damit ihr alle ihn am Morgen sehen
könntet. Ich erinnerte mich aber an die Worte meines Bruders Sulaiman: "O
mein Herr, vergib mir und gewähre mir ein Königreich, wie es keinem nach
mir geziemt; wahrlich, Du bist der Gabenverleiher." [Quran 38:35] Da ließ
Allah den Dschinn in einen verächtlichen Zustand kehren.


[Sahih Muslim Nr. 842 (im arabischen)]



Abu Qatada, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Heil auf ihm, verrichtete das Gebet, während er (das Kind)
Umama Bint (= Tochter von) Zainab, Tochter des Gesandten Allahs, Allahs
Segen und Heil auf ihm, dessen Vater Abul `As Ibnal Rabie` war, trug: Wenn
er sich niederwarf, legte er es hin, und wenn er wieder aufstand, trug er es
wieder.


[Sahih Muslim Nr. 844 (im arabischen)]



Der Hadith von Sahl Ibn Sa`d, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Einige Leute
kamen zu Sahl Ibn Sa`d, nachdem sie über die Frage gestritten hatten, aus
welchen Holzbrettern die Kanzel (Minbar) gemacht ist. Er sagte: Bei Allah, ich
weiß doch, aus welchen Holzbrettern sie ist, und wer sie gemacht hat. Ich sah
auch den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, als er darauf zum
ersten Mal saß. Da sagte Abu Hazim: O Abu `Abbas (Beiname des
Überlieferers), erzähle uns davon! Er erzählte: Der Gesandte Allahs, Allahs
Segen und Heil auf ihm, schickte eine Nachricht zu einer Frau (Abu Hazim
sagte, daß er die Frau genannt hat), wie folgt: Beauftrage deinen Knecht, der
vom Beruf Zimmermann ist, daß er einige Holzbretter für mich herstellen soll,
(auf denen ich sitzen) und vor den Leuten die Predigt halten kann. Der
Knecht hat diese drei Treppen hergestellt. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen
und Heil auf ihm, ließ sie dann in diese Lage stellen. Diese sind aus Athal
(einem Baum, der in der Wüste aufwächst) gemacht. Ich sah den Gesandten
Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, darauf stehen und Allahu Akbar (=
Allah ist Größer) sagen. Die Leute wiederholten nach ihm diese Formel.
Danach kniete er nieder, stand auf, stieg die Treppen hinab und warf sich bei
der Basis der Kanzel nieder. Dann wiederholte er dies, bis er sein Gebet
beendet hatte. Dann kam er zu den Leuten und sagte: O ihr Menschen, ich
habe das getan, damit ihr mich als Vorbild nehmt und mein Gebet lernet.


[Sahih Muslim Nr. 847 (im arabischen)]



Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: (Der Prophet, Allahs
Segen und Heil auf ihm, verbot, daß man im Gebet die Hände auf die Taille
legt.)


[Sahih Muslim Nr. 848 (im arabischen)]



Mu`aiqib, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Prophet, Allahs Segen
und Heil auf ihm, sprach über das Entfernen von Steinchen vom Boden (der
Moschee bei der Niederwerfung). Er sagte: Wenn du das unbedingt zu
machen hast, dann nur einmal.


[Sahih Muslim Nr. 849 (im arabischen)]



`Abdullah Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: Der
Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sah Speichel an der Qibla-
Wand (in der Gebetsrichtung), die er abkratzte, sich anschließend zu den
Leuten begab und sagte: Wenn einer von euch betet, der soll nicht zu seiner
Gesichtsrichtung spucken; denn Allah ist in seiner Gesichtsrichtung, wenn er
sich im Gebet befindet.


[Sahih Muslim Nr. 852 (im arabischen)]



Abu Sa`id Al-Khudriy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Prophet,
Allahs Segen und Heil auf ihm, sah Nasenschleim an der Wand der
Gebetsrichtung der Moschee, da kratzte er diesen mit einem Steinchen ab
und untersagte, daß man nach rechts oder nach vorne spuckt, sondern nach
links oder unter seinem linken Fuß.


[Sahih Muslim Nr. 853 (im arabischen)]



`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: Der Prophet, Allahs Segen
und Heil auf ihm, sah Speichel, oder Nasenschleim oder Auswurf an der Qibla-
Wand. Er kratzte diesen ab.


[Sahih Muslim Nr. 854 (im arabischen)]



Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wenn einer von euch betet, führt er ein
vertrauliches Gespräch mit seinem Herrn; so soll keiner von euch weder vor
sich noch nach rechts spucken, sondern nur nach links neben seinem Fuß.


[Sahih Muslim Nr. 856 (im arabischen)]



Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Das Spucken in der Moschee ist eine
Missetat, deren Sühne darin besteht, daß der Auswurf vergraben wird.


[Sahih Muslim Nr. 857 (im arabischen)]



Der Hadith von Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Sa`id Ibn Yazid
Al-Azdi, berichtete: Ich fragte Anas Ibn Malik: Hat der Gesandte Allahs, Allahs
Segen und Heil auf ihm, in seinen Sandalen gebetet? Er (Anas) sagte: Ja!


[Sahih Muslim Nr. 862 (im arabischen)]



`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: Der Prophet, Allahs Segen
und Heil auf ihm, verrichtete das Gebet in einem gezierten Gewand. Da sagte
er: Diese Verzierungen lenkten mich (vom Gebet) ab. So nehmet es (das
Gewand) zu Abu Gahm und bringt mir sein dickes und ungeziertes Gewand!


[Sahih Muslim Nr. 863 (im arabischen)]



Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Prophet, Allahs
Segen und Heil auf ihm, sagte: Wenn das Abendessen mit der Fälligkeit des
Gebets bereit steht, so fanget ihr mit dem Essen an.


[Sahih Muslim Nr. 866 (im arabischen)]



Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: Der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wenn bei einem von euch das
Abendessen bereit steht, und gleichzeitig zur Verrichtung des Gebets gerufen
wird, so fanget ihr mit dem Essen an und beeilt euch nicht, bis dies zu Ende
ist.


[Sahih Muslim Nr. 868 (im arabischen)]



Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: Der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte in der Schlacht von Khaibar: Wer von
dieser Pflanze gegessen hat (und er meinte dabei den Knoblauch), der soll
sich unserer Moschee nicht nähern!


[Sahih Muslim Nr. 870 (im arabischen)]



Der Hadith von Anas, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Anas wurde über den
Knoblauch gefragt. Da sagte er: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil
auf ihm, sagte: Wer von dieser Pflanze gegessen hat, der soll sich uns nicht
nähern und das Gebet mit uns nicht verrichten!


[Sahih Muslim Nr. 872 (im arabischen)]



Dschabir, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs
Segen und Heil auf ihm, untersagte das Essen von Zwiebel und Lauch. Doch
überwältigte uns das sehnsüchtige Verlangen (danach) und wir aßen diese
Pflanzen. Da sagte er (der Gesandte Allahs): Wer diese übel riechenden
Pflanzen gegessen hat, der soll sich unserer Moschee nicht nähern. Denn das,
was den Menschen unangenehm ist, ist auch den Engeln unangenehm.


[Sahih Muslim Nr. 874 (im arabischen)]



`Umar Ibnal Khattab, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Ich
widersprach nie dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sowie
ich ihm bei Al-Kalala (der Frage des erblosen Gestorbenen) widersprach, und
er fuhr mich nie so grob an, sowie er mich dabei anfuhr, daß er mich mit
seinem Finger in die Brust stieß und sagte: O `Umar! Reicht dir nicht der
letzte Vers von Sure (An-Nisa´ = die Frauen), der im heißen Sommer
offenbart wurde?! Und wenn ich noch länger leben würde, würde ich in einem
diesbezüglichen Fall eine Entscheidung treffen, die als Regel für diejenigen
gelten kann, die Urteile vom Koran ableiten können und diejenige, die dazu
nicht in der Lage sind. Er (`Umar) sagte dann: O Allah! Ich rufe dich als
Zeuge über die Fürsten von den (großen) Städten an. Ich habe sie nur dafür
gesandt, damit sie unter den Leuten Gerechtigkeit verbreiten, sie die Religion
und die Sunnah ihres Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, lehren, die
Beute unter ihnen verteilen und alles auf mich zurückführen, was ihnen
schwierig zu behandeln fällt. O ihr Leute! Ihr isst zwei Arten von Pflanzen,
welche ich übel riechend finde. Diese sind Zwiebeln und Knoblauch. Ich sah
den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, den einen Mann
befehlen, die Moschee zu verlassen und zu Al-Baqie` zu gehen, als er von ihm
das Geruch einer dieser beiden Pflanzen fand. Wer von euch sie essen
möchte, d er soll sie zuerst gut kochen, bis ihr Geruch nicht mehr da ist.


[Sahih Muslim Nr. 879 (im arabischen)]



`Abdullah Ibn Buhaina, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte
Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, leitete uns bei einem Gebet. Am Ende
der 2. Rak`a stand er auf, anstatt die Sitzlage einzunehmen. Die Leute
standen ebenfalls hinter ihm auf. Als er das Gebet beendete, warteten wir
darauf, ihn die Formel der Begrüßung (die Abschlussformel) aussprechen zu
hören. Er sprach dagegen die Formel von At-Takbir (=Allah ist größer) aus,
nahm - ohne zu stehen - zwei Niederwerfungen vor der Begrüßung vor, dann
sprach er schließlich die Formel der Begrüßung aus.


[Sahih Muslim Nr. 885 (im arabischen)]



`Abdullah Ibn Mas`ud, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte
Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, betete - und ich weiß nicht (sagte
Ibrahim einer der Überlieferer dieses Hadith), ob er das Gebet mit mehr oder
weniger Rak`a verrichtet hatte. Als er das Gebet mit dem Taslim
(Abschlussformel des Gebets) beendete, wurde ihm von den Leuten folgende
Frage gestellt: (O Gesandter Allahs, ist im Gebet etwas Neues geschehen?)
Da erkundigte sich der Prophet nach dem Grund dieser Frage und die Leute
sagten ihm: (Du hast soundso gebetet!) Darauf zog er seine Beine an sich,
nahm die Gebetsrichtung ein, warf sich zweimal nieder und sprach
anschließend den Taslim. Danach kam er mit dem Gesicht auf uns zu und
sagte: Wäre etwas Neues im Gebet geschehen, hätte ich euch von selbst
mitgeteilt. Doch ich bin nichts anders als ein Mensch wie ihr, der auch
vergisst, wie ihr vergesset. Wenn ich etwas vergesse, so erinnert mich daran.
Wenn einer von euch über sein Gebet im Zweifel ist, der soll von der größten
Wahrscheinlichkeit ausgehen. Man vervollständigt dementsprechend das
Gebet und fügt zwei Niederwerfungen hinzu.


[Sahih Muslim Nr. 889 (im arabischen)]



Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Als der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Heil auf ihm, uns bei einem der Tagesgebete, entweder
beim Mittags- oder beim Nachmittagsgebet, vorbetete, sprach er die
Abschlussformel nur nach zwei Rak`a und begab sich zu einem Baumstamm,
der in der Gebetsrichtung stand, und lehnte sich mit bösem Gesicht daran.
Abu Bakr und `Umar waren unter den Betenden; aber die Ehrfurcht hielt sie
davon zurück, mit ihm zu sprechen. Und die Leute kamen sehr schnell aus der
Moschee heraus sagend: Das Gebet wurde gekürzt! Da stand ein Mann
namens Zul-Yadain auf und sagte: O Allahs Gesandter, wurde das Gebet
gekürzt, oder hast du vergessen? Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm,
schaute nach rechts und nach links und sagte: Was sagt Zul-Yadain? Sie
erwiderten: Er spricht die Wahrheit, du hast nur zwei Rak`a verrichtet. Da
verrichtete er (der Prophet) noch zwei Rak`a, sprach die Abschlussformel und
anschließend die Formel von At-Takbir aus, dann warf er sich nieder, dann
sprach er die Formel von At-Takbir aus, dann erhob er sich, dann sprach er
die Formel von At-Takbir aus, dann warf er sich wieder nieder, dann sprach er
die Formel von At-Takbir, dann erhob er sich.


[Sahih Muslim Nr. 896 (im arabischen)]



Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: Beim Rezitieren des
Koran pflegte der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sich
niederzuwerfen, wenn er einen Koranvers rezitierte, welche Stellen für die
Niederwerfung beinhaltete und wir alle warfen uns auch nieder so, daß kaum
jemand von uns eine Stelle für seine Stirn fand.


[Sahih Muslim Nr. 900 (im arabischen)]



`Abdullah Ibn Mas`ud, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Prophet,
Allahs Segen und Heil auf ihm, rezitierte die Sure (An-Nadschm = der Stern)
und warf sich inzwischen nieder. Alle Leute, die mit ihm waren, fielen auch in
Niederwerfung außer einem alten Mann. Dieser nahm eine Handvoll Steinchen
oder Sand, hob sie zu seiner Stirn hoch und sagte: Das reicht mir.


[Sahih Muslim Nr. 902 (im arabischen)]



Zaid Ibn Thabit, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: `Ata´ Ibn Yasaar
fragte mich (Zaid Ibn Thabit) nach dem Rezitieren des Koran mit dem Imam.
Ich sagte: Mit dem Imam darf es keine Rezitation geben. Er sagte, daß er
einmal vor dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, die Sure
(Beim Stern, wenn er heruntersaust) rezitierte; er (der Prophet) warf sich
aber nicht nieder.


[Sahih Muslim Nr. 903 (im arabischen)]



Der Hadith von Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Abu Salama Ibn
`Abdu-r-Rahman, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Abu Huraira
rezitierte ihnen die Sure von (Wenn der Himmel zerbricht) und warf sich dabei
nieder. Als er mit der Rezitation zu Ende war, erzählte er ihnen, daß der
Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, bei der Rezitation dieser Sure
sich niederwarf.


[Sahih Muslim Nr. 904 (im arabischen)]



Ibn `Abbas, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: Wir wussten durch
den Takbir (die Formel: Allah ist Größer), daß der Gesandte Allahs, Allahs
Segen und Heil auf ihm, sein Gebet beendet hat.


[Sahih Muslim Nr. 917 (im arabischen)]



`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: Zwei alte jüdische Frauen
von Medina traten bei mir ein und sagten: Die Leute werden in ihren Gräbern
bestraft. Ich lehnte ab, was sie gesagt hatten und fand es unangemessen,
ihnen zu glauben. Sie gingen dann weg und der Gesandte Allahs, Allahs
Segen und Heil auf ihm, trat bei mir ein. Ich sagte ihm: O Gesandter Allahs!
Zwei alte jüdische Frauen von Medina traten bei mir ein und behaupteten, die
Leute würden in ihren Gräbern bestraft. Er sagte: Sie sprachen die Wahrheit.
Die Leute werden so schwer bestraft, daß die Tiere es hören würden. Sie
(`A´ischa) berichtete weiter: Jedes Mal danach, wenn er das Gebet
verrichtete, sah ich ihn bei Allah Zuflucht vor der Strafe im Grab nehmen.


[Sahih Muslim Nr. 922 (im arabischen)]



`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: Ich hörte den Gesandten
Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, während des Gebets Zuflucht (bei
Allah) gegen die Wirren des falschen Messias (Antichrist) suchte.


[Sahih Muslim Nr. 923 (im arabischen)]



Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wenn einer von euch At-Taschahhud
(die Zeugnisablegung beim Gebet) spricht, soll er Zuflucht bei Allah vor
viererlei suchen. Er soll sagen: O Allah mein Gott, ich suche meine Zuflucht
bei Dir vor der Strafe im Höllenfeuer, vor der Strafe im Grab, vor der
Versuchung zu Lebzeiten und beim Tod und vor den Wirren des falschen
Messias.


[Sahih Muslim Nr. 924 (im arabischen)]



`A´ischa, Gattin des Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm berichtete:
Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, pflegte im Gebet, folgendes
Bittgebet zu sprechen: O Allah, ich suche wahrhaftig Zuflucht bei Dir vor der
Pein im Grab; und ich suche Zuflucht bei Dir vor den Wirren des falschen
Messias; und ich suche Zuflucht bei Dir vor der Versuchung zu Lebzeiten und
(vor der Versuchung) im Sterben. O Allah mein Gott, ich suche wahrhaftig
Zuflucht bei Dir vor Sündhaftigkeit und Überschuldung. Einer sagte zu ihm: (O
Gesandter Allahs, es geschieht so oft, daß du Zuflucht vor der Überschuldung
suchst!) Und er (der Prophet) erwiderte: (Wenn der Mensch überschuldet ist,
pflegt er zu lügen, wenn er spricht, aber auch das nicht zu erfüllen, was er
verspricht!)


[Sahih Muslim Nr. 925 (im arabischen)]



Der Hadith von Al-Mughira Ibn Schu`ba, Allahs Wohlgefallen auf ihm:
Warrad, der freie Sklave des Al-Mughira Ibn Schu`ba, berichtete: Al-Mughira
Ibn Schu`ba schrieb an Mu`awiya, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen
und Heil auf ihm, nach Beendigung des Gebets und Sprechen des Taslim
(Abschlussformel des Gebets) folgendes zu sagen pflegte: Kein Gott ist da
außer Allah, Dem Einzigen, Der keinen Partner hat. Ihm Allein gehört das
Königreich und Ihm Allein gebührt alles Lob, und Er ist Mächtig über alle
Dinge. O Allah mein Gott, es gibt keinen, der das vorenthält, was Du gegeben
hast; und es gibt keinen, der etwas gibt, was Du vorenthalten hast. Einem
Wohlhabenden wird nichts nützen; denn von Dir kommt der Reichtum.


[Sahih Muslim Nr. 933 (im arabischen)]



Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Die Armen von den
Auswanderern (den Makkaner, die in der Frühzeit des Islams nach Medina
auswanderten) kamen zum Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm,
und sagten: Die Wohlhabenden, welche viel Geld besitzen, beanspruchen die
höchsten Stellungen und die immerwährende Wonne (im Paradies). Er (Der
Prophet) sagte: Warum? Sie fuhren fort: Sie beten wie wir beten, fasten wie
wir fasten, sie geben Almosen ab und wir nicht, und sie kaufen Sklaven frei,
während wir das tun nicht können! Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und
Heil auf ihm, sagte zu ihnen: Lasset mich euch etwas nennen, mit dem ihr -
wenn ihr es vollzieht - das einholt, was die anderen vorleisteten, und mit dem
ihr den anderen (in Bezug auf den Lohn) und von keinem übertroffen werdet,
es sei denn, daß ein anderer es tut, was ihr tut? Da sagten sie: Ja, o
Gesandter Allahs! Er sagte: Ihr sprecht den Lobpreis Allahs (Allah sei
gepriesen), den Tahmid (Allah sei dank) den Takbir (Allah ist Größer) jeweils
dreiunddreißig mal nach jedem Gebet.


[Sahih Muslim Nr. 936 (im arabischen)]



Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Heil auf ihm, pflegte zwischen dem Takbir (Allah ist Größer
zu sagen) (beim Eröffnen des Gebets) und der Rezitation des Korans, einen
Augenblick zu schweigen. Ich sagte zu ihm: (O Gesandter Allahs, mögen dir
mein Vater und meine Mutter dafür geopfert werden, sag mir, was du da
während deines Schweigens zwischen dem Takbir und der Rezitation sagst!)
Er antwortete: (Ich sage: O Allah, mache zwischen mir und meinen Sünden
eine Entfernung wie solche, die Du zwischen dem Osten und dem Westen
gemacht hast; o Allah, mache mich von allen Sünden frei, wie ein weißes
Kleid von dem Schmutz gereinigt wird; o Allah, wasche meine Sünde ab mit
Schnee, Wasser und Hagel.)


[Sahih Muslim Nr. 940 (im arabischen)]



Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Ich hörte den
Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagen: Wenn die Iqama
(der zweite, kurze Gebetsruf, mit dem der Gebetsrufer zum Beginn des
Gebets ruft) ausgesprochen wird, dann geht zum Gebet nicht in schnellem,
sondern in normalem Schritt, (nicht hastig) sondern geht ruhig, und
verrichtet, was ihr von dem Gebet schafft; was ihr aber versäumt habt, das
holt ihr nach.


[Sahih Muslim Nr. 944 (im arabischen)]



Abu Qatada, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Während wir einmal mit
dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, das Gebet verrichteten,
hörte er den Lärm von einigen Männern. (Nach Beendigung des Gebets)
fragte er: Was war los mit euch? Die Leute sagten: Wir haben uns für das
Gebet beeilt! Der Prophet sagte: Tut das nicht! Wenn ihr zum Gebet kommt,
verhaltet euch ruhig und verrichtet (mit der Gemeinschaft), was ihr von dem
Gebet noch schafft; was ihr aber versäumt habt, das holt ihr nach.


[Sahih Muslim Nr. 948 (im arabischen)]



Abu Qatada, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wenn der Gebetsbeginn ertönt, so
steht nicht auf, bis ihr mich seht.

[Sahih Muslim Nr. 949 (im arabischen)]



Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Die Iqama wurde
angesagt und wir stellten uns in Reihen auf, bevor der Gesandte Allahs, Allahs
Segen und Heil auf ihm, zu uns herauskam. Als der Gesandte Allahs, Allahs
Segen und Heil af ihm, kam und sich zum Gebet aufstellte, fiel ihm ein, daß er
im Zustand der großen Unreinheit war. Wartet!, rief er zu uns und entfernte
sich, um die große Waschung vorzunehmen. Als er zurückkam, tropfte ihm
noch das Wasser vom Kopf. Er sprach den Lobpreis Allahs, und wir beteten
mit ihm.


[Sahih Muslim Nr. 950 (im arabischen)]



Dschabir Ibn Samura, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Bilal rief zum
Gebet, wenn die Sonne sich dem Untergang zuneigte. Er sprach aber die
zweite Aufforderung zum Gebet erst aus, wenn der Prophet, Allahs Segen und
Heil auf ihm, zum Gebet herausging. Wenn er ihn also sah, begann er die
zweite Aufforderung zum Gebet auszusprechen.


[Sahih Muslim Nr. 953 (im arabischen)]



Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Prophet, Allahs
Segen und Heil auf ihm, sagte: Wer es noch schafft, eine Rak`a von einem
Gebet zur rechten Zeit zu verrichten, der hat das Gebet zur rechten Zeit
verrichtet.


[Sahih Muslim Nr. 954 (im arabischen)]



Abu Mas`ud, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Ich hörte den
Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagen: Gabriel stieg (auf die
Erde) herab und betete mir vor. Ich betete mit ihm, dann betete mit ihm,
dann betete mit ihm, dann betete mit ihm, dann betete mit ihm. Er sagte das,
indem er mit seinen Fingern fünf Gebete zählte.

[Sahih Muslim Nr. 959 (im arabischen)]



`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs
Segen und Heil auf ihm, verrichtete gewöhnlich das Nachmittagsgebet zu
einer Zeit, da die Sonne in meinem Zimmer noch schien und noch kein
Schatten zu finden war.


[Sahih Muslim Nr. 961 (im arabischen)]



Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wenn bei euch eine große Hitze
herrscht, so sucht eine kühle Zeit für Verrichtung des Gebets; denn die starke
Hitze ist ein Hauch des Höllenfeuers.


[Sahih Muslim Nr. 972 (im arabischen)]



Abu Zarr, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gebetsrufer des
Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, rief einmal zum
Mittagsgebet. Da sagte der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm: Warte ab
bis zur Kühle! Warte ab bis zur Kühle!. Die starke Hitze ist ein Hauch des
Höllenfeuers. Wenn bei euch eine große Hitze herrscht, so sucht eine kühle
Zeit für Verrichtung des Gebets.


[Sahih Muslim Nr. 976 (im arabischen)]



Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Die Hölle klagte bei ihrem Herrn und
sagte: O Gott! Die einigen meiner Teile haben die anderen gefressen. So
erlaube mir zwei Atem; einen im Winter und einen im Sommer. Das ist die
stärkste Hitze (im Sommer) und die stärkste Kälte (im Winter).


[Sahih Muslim Nr. 977 (im arabischen)]



Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Wir verrichteten das
Gebet mit dem Gesandten, Allahs Segen und Heil auf ihm, in der starken
Hitze. Wenn einer von uns seine Stirn auf den Boden nicht legen konnte, der
pflegte den Zipfel seines Kleids zu legen und darauf niederzuwerfen.


[Sahih Muslim Nr. 983 (im arabischen)]



Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Heil auf ihm, verrichtete das Nachmittagsgebet, wenn die
Sonne noch hoch am Himmel mit gleicher Hitze und Farbe stand. Möchte
jemand anschließend nach Al-`Awali gehen, dann war es immer noch Tag,
wenn er dort ankam. (Manche Häuser von Al-`Awali waren etwa vier Meilen
von Medina entfernt).


[Sahih Muslim Nr. 984 (im arabischen)]



Der Hadith von Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Nach Abu
Umama wurde überliefert, daß er Anas Ibn Malik in seinem Haus in Basra
besuchte, nachdem er mit dem Mittagsgebet fertig geworden war, denn das
Haus lag neben der Moschee. Als wir bei ihm eintraten, fragte er uns: Habt
ihr das Nachmittagsgebet verrichtet? Wir sagten: Wir sind eben vom
Mittagsgebet gekommen. Er sagte: Verrichtet also das Nachmittagsgebet
jetzt! Als wir das Gebet beendeten, sagte er: Ich hörte den Gesandten Allahs,
Allahs Segen und Heil auf ihm, sagen: So ist das Gebet des Heuchlers. Es sitzt
und betrachtet die Sonne, bis sie zwischen zwei Hörnern steht. Dann
verrichtet er das Gebet sehr schnell, so daß er Allahs wenig dabei gedenkt.


[Sahih Muslim Nr. 987 (im arabischen)]



Rafi` Ibn Khadieg, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Wir verrichteten
das Nachmittagsgebet mit dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf
ihm, dann wurden die Schlachtkamele geschlachtet, in zehn Teile geteilt und
anschließend gekocht. Wir aßen gut gekochtes Fleisch, bevor die Sonne
unterging.

[Sahih Muslim Nr. 990 (im arabischen)]



Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: Der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wer von euch die Verrichtung des
Nachmittagsgebets versäumt, dem kommt dies gleich vor, als ob seine Familie
und sein Vermögen von ihm verloren gingen.


[Sahih Muslim Nr. 991 (im arabischen)]



`Ali, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Am Tag der Schlacht der
Gruppierungen sagte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm:
Allah fülle ihre Gräber und Häuser mit Feuer, wie sie uns eingesperrt und von
Verrichtung des Nachmittagsgebets abgelenkt haben, bis die Sonne
unterging.


[Sahih Muslim Nr. 993 (im arabischen)]



Dschaber Ibn `Abdillah, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: Am Tag
der Grabenschlacht (Al-Khandaq) schimpfte `Umar Ibnal Khattab die
Ungläubigen von Quraisch und sagte: O Gesandter Allahs! Bei Allah, als ich
das Nachmittagsgebet verrichten wollte, war die Sonne schon untergegangen.
Da sagte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm: Bei Allah, ich
habe es auch noch nicht verrichtet. Da gingen wir zu Buthaan herunter und
der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, nahm die
Gebetswaschung vor und wir taten auch so. Der Gesandte Allahs, Allahs
Segen und Heil auf ihm, verrichtete das Nachmittagsgebet, nachdem die
Sonne untergegangen war, dann verrichtete er das Abendgebet.


[Sahih Muslim Nr. 1000 (im arabischen)]



Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Die Engel wechseln sich Tag und Nacht
ab, um immer bei euch zu sein. Zur Zeit des Morgengebets und zur Zeit des
Nachmittagsgebets treffen sie bei euch zusammen. Und nach dem
Morgengebet steigen die Engel, die mit euch die Nacht verbracht haben, zum
Himmel auf. Allah fragt sie dann, obwohl er selbst es doch am besten weiß:
In welchem Zustand habt ihr meine Diener verlassen? Sie antworteten: Sie
beteten, als wir uns entfernten. Und als wir am Nachmittag zuvor kamen,
beteten sie auch!


[Sahih Muslim Nr. 1001 (im arabischen)]



Dscharir Ibn `Abdillah, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Wir befanden
uns bei dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, und sahen, wie
er in der Nacht dem Vollmond zuschaute und sagte: Mit Sicherheit werdet ihr
euren Herrn so deutlich sehen, wie ihr diesen Mond seht, ohne daß ihr beim
Anblick Zweifel hegt. Wenn ihr euch an Verrichtung des Gebets vor dem
Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang nicht hindern lassen könnt, (gemeint
sind die Nachmittags- und die Morgengebete) so tut es. Dann rezitierte
Dscharir: und preise mit Lob deinen Herrn vor dem Aufgehen der Sonne und
vor ihrem Untergang... [Quran 20:130]


[Sahih Muslim Nr. 1002 (im arabischen)]



Abu Musa, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wer die beiden Gebete zur kühlen Zeit
verrichtet, (gemeint sind die Morgen- und die Nachmittagsgebet) tritt ins
Paradies ein.


[Sahih Muslim Nr. 1005 (im arabischen)]



Salama Ibnal Akwa`, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte
Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, verrichtete das Abendgebet, wenn die
Sonne unterging und hinter ihrem Versteck verschwand.


[Sahih Muslim Nr. 1006 (im arabischen)]



Rafi` Ibn Khadieg, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Wir verrichteten
mit dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, das Abendgebet zu
einer Zeit, da wir den, der sich anschließend entfernte, gerade noch erkennen
konnten, wenn er sich so weit entfernt war, wie ein Pfeil fliegt.


[Sahih Muslim Nr. 1007 (im arabischen)]



`A´ischa, die Gattin des Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihr, berichtete:
Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, verschob eines Tages
das Nachtgebet, das Al-`Atma (die Finsternis) genannt wurde. Der Gesandte
Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, kam nicht heraus, bis `Umar Ibnal
Khattab ihm sagte: Die Frauen und die Kinder haben schon geschlafen. Der
Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, kam heraus und sagte zu den
Leuten, die in der Gebetsstätte waren: Keiner wartet auf dieses Gebet außer
euch. Dies passierte, bevor der Islam sich unter die Leute verbreitete.


[Sahih Muslim Nr. 1008 (im arabischen)]



`Abdullah Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: Einer Nacht
warteten wir auf den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, um
mit ihm das letzte Gebet - das Nachtgebet - zu verrichten. Erst nachdem ein
Drittel der Nacht oder noch mehr vergangen war, war er zu uns
herausgekommen. Wir wussten nicht, ob er mit den Angelegenheiten seiner
Familie beschäftigt war oder mit etwas Anderem. Er sagte, als er herauskam:
Ihr wartet auf ein Gebet, das keine anderen Schriftbesitzer außer euch
verrichten. Wenn es aber meiner Gemeinde nicht schwer wäre, hätte ich mit
ihnen in dieser Stunde gebetet. Dann befahl er dem Gebetsrufer und dieser
rief zum Gebet auf und der Gesandte betete.


[Sahih Muslim Nr. 1010 (im arabischen)]



Anas Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Thabit hat mich nach dem Ring
des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, gefragt. Ich sagte:
Einer Nacht verschob der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, das
Nachtgebet bis Mitternacht (oder die Mitternacht war fast vorbei). Er kam
dann und sagte: Die Leute haben schon vor einiger Zeit gebetet und schlafen
bereits. Ihr aber habt so lange gebetet, wie ihr auf das Nachtgebet gewartet
habt. Es fällt mir jetzt ein, als ob ich den Glanz seines silbernen Rings sähe.
Anschließend hob er seinen linken kleinen Finger, um zu zeigen, wie der
Prophet es gemacht hat.

[Sahih Muslim Nr. 1012 (im arabischen)]



Abu Musa, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Meine Freunde, die mit
mir im Schiff abgefahren sind, und ich hielten sich im Tal Buthaan auf,
während der Gesandte Allahs in Medina war. Jede Nacht ging eine Gruppe
von uns zur Zeit des Nachtgebets zum Gesandten Allahs, Allahs Segen und
Heil auf ihm. Abu Musa sagte weiter: Wir, meine Freunde und ich, gingen
zum Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm. Er war mit einigen
Sachen beschäftigt, so daß er das Gebet verschob, bis es zu finster wurde
und zwar bis zur Mitternacht. Dann kam der Gesandte Allahs, Allahs Segen
und Heil auf ihm, heraus. Er verrichtete das Gebet mit ihnen und sagte zu
denen, die mit ihm gebetet haben: langsam! Ich werde euch lehren und
verkünden, daß es eine Gunst Allahs für euch ist, daß keiner außer euch in
dieser Stunde betet, oder er sagte: Keiner betet in dieser Stunde außer euch.
Wir wissen nicht, welchen Satz er gesagt hatte. Abu Musa sagte: Wir gingen
froh zurück, weil wir das von dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil
auf ihm, gehört haben.


[Sahih Muslim Nr. 1014 (im arabischen)]



Ibn `Abbas, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Heil auf ihm, verschob eines Nachts das Nachtgebet, so daß
die Leute sich niederlegten und aufwachten, dann wieder schliefen und
aufwachten. Da stand `Umar Ibnal Khattab und sagte: Das Gebet! `Ata´
berichtete, daß Ibn `Abbas sagte: Der Prophet Allahs, Allahs Segen und Heil
auf ihm, kam zu uns heraus und es fällt mir jetzt ein, als ob ich jetzt sähe, wie
das Wasser von seinem Kopf tropfte und er legte seine Hand auf eine Seite
seines Kopfes und sagte: Wäre es meiner Gemeinde nicht schwer, hätte ich
ihr befohlen, das Gebet so zu verrichten (d.h. so spät). Ich fragte `Ata´, wie
der Prophet seine Hand auf seinen Kopf legte, wie Ibn `Abbas ihm gesagt
hatte. So entfernte er zwischen seinen Fingern, legte seine Fingerspitzen auf
seine Kopfseite und strich seinen Kopf mit der Hand, bis sein Daumen hinter
seinen Ohren und zwar zum Teil, der nächst zum Gesicht stand, gelangte.
Dann strich er seine Schläfen und seinen Bart. Dabei war er nicht langsam
und nicht schnell, sondern nur so.


[Sahih Muslim Nr. 1015 (im arabischen)]



Der Hadith von `A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr: Die gläubigen Frauen
pflegten mit dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, an der
Verrichtung des Morgengebets (Fagr) teilzunehmen; dabei waren sie in ihre
Gewänder so gut eingehüllt, so daß niemand sie erkennen konnte, wenn sie
nach Beendigung des Gebets nach Hause zurückgingen.


[Sahih Muslim Nr. 1020 (im arabischen)]



Der Hadith von Dschabir Ibn `Abdillah, Allahs Wohlgefallen auf ihm:
Muhammad Ibn `Amr Ibnal Hasan Ibn `Ali berichtete: Als Al-Hadschadsch
nach Medina kam, stellten wir Dschabir Ibn `Abdillah einige Fragen über die
Gebetszeiten. Er antwortete: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf
ihm, verrichtete das Mittagsgebet in der Mittagshitze, und das
Nachmittagsgebet, wenn die Sonne grell war, das Abendgebet, wenn die
Sonne schon untergegangen war. Das Nachtgebet schob er manchmal auf
und manchmal verrichtete er es früh. Wenn er sah, daß sie alle da waren,
verrichtete er das Gebet früh, und wenn er sah, daß sie Verspätung hatten,
schob er das Gebet auf. Das Frühgebet verrichtete er zur Zeit der
Morgendämmerung.


[Sahih Muslim Nr. 1023 (im arabischen)]



Der Hadith von Abu Barza, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Sayyar Ibn Salaama
berichtete: Ich hörte meinen Vater Abu Barza nach dem Gebet des
Gesandten, Allahs Segen und Heil auf ihm, fragen. Er sagte: Er gab nichts auf
Verschiebung des Nachtgebets bis zur Mitternacht. Er mochte es auch nicht,
davor zu schlafen oder danach zu sprechen. Schu`ba sagte: Ich traf ihn
danach und fragte ihn wieder. Er sagte: Er pflegte das Mittagsgebet zu
verrichten, wenn die Sonne das Meridian schon überschritten hat, und das
Nachmittagsgebet zur Zeit, nach der man zum Ende der Medina gehen konnte
und das Sonnenlicht war dabei noch grell. Der Überlieferer erzählte weiter:
Ich erinnere mich dessen aber nicht, welche Zeit er erwähnt hat, in der der
Prophet das Abendgebet zu verrichten pflegte. Ich traf ihn danach noch
wieder und fragte ihn weiter. Er sagte: Er pflegte das Morgengebet zu einer
Zeit zu verrichten, nach der der eine ins Gesicht seines Nachbarn, den er
schon kannte, blickte und ihn erkennen konnte. Er pflegte dabei von sechzig
bis hundert Versen zu rezitieren.


[Sahih Muslim Nr. 1024 (im arabischen)]



Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Gesandte
Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Das Gebet in der Gemeinschaft
ist fünfundzwanzig mal besser, als wenn man allein betet.


[Sahih Muslim Nr. 1034 (im arabischen)]



`Abdullah Ibn `Umar berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und
Heil auf ihm, sagte: Das Gebet in der Gemeinschaft ist siebenundzwanzig mal
besser, als wenn man allein betet.


[Sahih Muslim Nr. 1038 (im arabischen)]



Der Hadith von Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Der Gesandte
Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, fand, daß manche Leute bei einigen
Gemeinschaftsgebeten nicht da waren. Da sagte er: Ich habe mich mit dem
Gedanken getragen, einem zu befehlen, den Menschen vorzubeten, damit ich
zu denjenigen gehen kann, die beim Gebet nicht anwesend sind, und setze
ihre Häuser in Brand. Wüsste der eine von ihnen, daß er einen fetten
Knochen (in der Moschee) finden würde, dann würde er bestimmt zum
Nachtgebet kommen.


[Sahih Muslim Nr. 1040 (im arabischen)]



Der Hadith von Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Seine
Großmutter, Mulaika, lud den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf
ihm, zum Essen ein, das sie gekocht hatte. Er aß davon und dann sagte:
Kommt! Ich werde ein Gebet mit euch verrichten. Anas Ibn Malik sagte: Da
nahm ich eine Matte, die schon schwarz geworden ist, da sie seit langem
ausgebreitet ist, und feuchtete sie an. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und
Heil auf ihm, stand darauf. Die Waise und ich reihten uns hinter ihn und die
Alte stand noch hinter uns. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf
ihm, verrichtete mit uns zwei Rak`a und ging dann weg.


[Sahih Muslim Nr. 1053 (im arabischen)]



Der Hadith von Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Der Gesandte
Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, besaß die beste Moral unter allen
Menschen. Es mag sein, daß es Gebetszeit war, wenn er sich bei uns befand.
Da befahl er, die unter ihm liegende Matte zu putzen und anzufeuchten. Dann
stand der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, als Imam und wir
standen hinter ihm und verrichteten das Gemeinschaftsgebet. (Ihre Matten
waren damals aus Palmzweigen.)


[Sahih Muslim Nr. 1054 (im arabischen)]



Der Hadith von Anas, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Einmal kam der Prophet,
Allahs Segen und Heil auf ihm, zu uns. Es waren nur meine Mutter, meine
Tante mütterlicherseits, Umm Haraam, und ich da. Er sagte zu uns: Auf! Ich
werde euch vorbeten - damals war es nicht die Zeit eines vorgeschriebenen
Gebets. Und er betete uns vor. Ein Mann fragte Thabit: Wo hat er Anas von
ihm stehen lassen? Er (Thabit) erwiderte: Er hat ihn auf seiner rechten Seite
stehen lassen. Dann bat er Allah für uns, alle Bewohner des Hauses, um alles
Gute im Diesseits und Jenseits. Da sagte meine Mutter: O, Gesandter Allahs!
Rufe Allah für deinen jungen Diener an! Er (Anas) sagte: Da bat er Allah für
mich um alles Gute und beendete sein Bittgebet folgendermaßen: O Allah!
Vermehre und segne sein Vermögen und seine Nachkommenschaft!


[Sahih Muslim Nr. 1055 (im arabischen)]



Der Hadith von Abu Musa, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Derjenige, der den größten Lohn fürs
Gebet erhält, ist derjenige, dessen Laufstrecke (bis zur Moschee) am
entferntesten ist; je entfernter die Strecke ist, desto mehr ist der Lohn. Und
wer (in der Moschee) solange wartet, bis er das Gebet mit dem Imam
verrichtet, überwiegt sein Lohn den desjenigen, der betet und sich danach
zum Schlafen hinlegt.


[Sahih Muslim Nr. 1064 (im arabischen)]



Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß er den Gesandten
Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, folgendes sagen hörte: Stellt euch vor,
jemand von euch hätte vor seiner Haustür einen Fluss, in dem er sich fünfmal
täglich waschen würde; würde dann etwas von seinem Schmutz an ihm
zurückbleiben? Sie sagten: Nein, nichts von seinem Schmutz würde dann an
ihm zurückbleiben. Der Prophet sagte: Genauso ist es mit den fünf Gebeten,
durch die Allah die Sünden tilgt.


[Sahih Muslim Nr. 1071 (im arabischen)]



Der Hadith von Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Der Prophet, Allahs
Segen und Heil auf ihm, sagte: Wer morgens oder abends in die Moschee
geht, dem bereitet Allah ein Quartier im Paradies vor, jedes Mal wenn er in
die Moschee morgens oder abends geht.


[Sahih Muslim Nr. 1073 (im arabischen)]



Der Hadith von Malik Ibn al-Huwairith, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Wir
kamen zum Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, und waren
damals fast gleichaltrige Jungen. Wir blieben bei ihm zwanzig Nächte. Der
Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, war barmherzig und zart; er
dachte, daß wir Sehnsucht nach unseren Angehörigen hatten. So fragte er
uns nach unseren Familien, die wir verließen. Wir teilten ihm mit. Da sagte er
uns: Kehrt zu euren Familien zurück, bleibt bei ihnen, belehrt sie und weist
ihnen an, daß in der Gebetszeit einer von euch zum Gebet rufen und der
älteste unter euch das Gebet leiten soll.


[Sahih Muslim Nr. 1080 (im arabischen)]



Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Wenn der Gesandte
Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, beim Frühgebet die Rezitation
beendete, die Formel von At-Takbir aussprach und dann seinen Kopf aufhob,
pflegte er zu sagen: Allah erhört denjenigen, der Ihn lobt. Unser Herr, Lob sei
Dir! Er sagte dann stehend: O Allah errette Al-Walid Ibn al-Walid, Salama Ibn
Hischam, `Ayyasch Ibn Abu Rabie`a und die Hilflosen unter den Gläubigen! O
Allah lass Deine Gewalt vernichtender auf Mudar wirken und lass sie in
Hungersnot geraten, genauso wie diese, die in der Zeit von Josef ausbrach! O
Allah verfluche Lahjan, Ri`l, Zakwaan und `Usayya, die gegen Allah und
Seinen Gesandten Ungehorsam leisteten. Dann wurde uns zu Ohren
gekommen, daß der Prophet das unterlassen hat infolge der Offenbarung
folgenden Verses Von dir ist es gar nicht abhängig, ob er sich ihnen wieder
verzeihend zuwendet oder ob er sie straft; denn sie sind ja Frevler. [Quran
3:128]


[Sahih Muslim Nr. 1082 (im arabischen)]



Der Hadith von Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm Abu Salama Ibn
`Abdu-r-Rahman berichtete, daß er Abu Huraira sagen hörte: Bei Allah! Ich
werde euch vorbeten, genauso wie der Gesandte Allahs, Allahs Segen und
Heil auf ihm, uns vorzubeten pflegte. So sprach Abu Huraira im Mittagsgebet,
im Abendgebet und im Morgengebet ein Bittgebet nach der Verbeugung
(Du`a´ Al-Qunuut) aus, wobei er Allah für die Gläubigen anrief und die
Ungläubigen verfluchtete.


[Sahih Muslim Nr. 1084 (im arabischen)]



Der Hadith von Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Der Gesandte
Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, rief Allah gegen diejenigen, die die
Leute von dem Brunnen Ma`una getötet haben, dreißig Tage im Morgengebet
an. Er rief Allah gegen Ri`l, Zakwaan, Lihyaan und `Usia, die Allah und
Seinem Gesandten nicht gehorchten.


[Sahih Muslim Nr. 1085 (im arabischen)]



Der Hadith von Abu Qatada, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Der Gesandte
Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, hielt eine Predigt und sagte: Ihr werdet
den ganzen Abend und die ganze Nacht gehen, bis ihr morgen, so Allah will,
das Wasser erreichen werdet. Die Leute gingen in der Art und Weise, daß
keiner Rücksicht auf den anderen nahm. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen
und Heil auf ihm, ritt auf seinem Reittier und ich ritt auch in dessen Nähe.
Gegen Mitternacht schlummerte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil
auf ihm, so daß er auf seinem Reittier zur Seite neigte. Da kam ich zu ihm
und stützte ihn auf sein Kamel auf, ohne ihn erweckt zu haben. So war er auf
seinem Kamel aufgerichtet und ritt weiter, bis die Nacht fast vergangen war.
Da neigte er wieder zur Seite und ich stützte ihn auf sein Kamel noch einmal
auf, ohne ihn erweckt zu haben. Er ritt weiter bis kurz vor der
Morgendämmerung. Da neigte er wieder, aber diesmal stärker als die beiden
vorherigen Male, bis er fast gefallen wäre. Ich kam zu ihm und stützte ihn
wieder auf. Da hob er seinen Kopf und sagte: Wer ist denn das? Ich sagte:
Ich, Abu Qatada. Er sagte: Seit wann reitest du neben mir auf diese Weise?
Ich erwiderte: Seit Beginn der Nacht. Er sagte: Allah möge dich bewahren,
genauso wie du Seinen Gesandten bewahrt hast! Dann sagte er: Sind wir von
den anderen getrennt worden? Kannst du irgendeinen sehen? Ich sagte: Da
ist ein Reitender. Dann sagte ich: Da ist noch ein anderer Reitender. Wir
traten zusammen und wir waren zu siebt. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen
und Heil auf ihm, hielt sich auf der einen Seite des Weges auf, legte seinen
Kopf und sagte: Nehmt Rücksicht auf die Gebetszeiten! Der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Heil auf ihm, war der erste, der aufwachte, wobei die Sonne
hinter seinem Rücken zu sehen war. Wir wachten schnell auf. Der Gesandte
sagte: Steigt auf eure Kamele auf! Wir stiegen auf und ritten, bis die Sonne
aufgegangen war. Da stieg er ab und verlangte einen Topf, den ich hatte und
in dem eine kleine Menge von Wasser zu finden war. Er vornahm die
Gebetswaschung, die aber mit seiner gewöhnten Gebetswaschung nicht zu
verglichen war. Ein wenig Wasser blieb noch im Topf. Dann sagte er (der
Prophet) zu Abu Qatada: Behalte deinen Topf, denn er wird eine wunderliche
Rolle spielen! Dann rief Bilal zum Gebet auf. Der Gesandte Allahs, Allahs
Segen und Heil auf ihm, verrichtete zwei Rakka´ und dann das Morgengebet,
wie er jeden Tag zu machen pflegte. Einige von uns begannen, miteinander
zu flüstern, und sagten: Was ist die Sühne für unsere Vernachlässigung im
Gebet? Da sagte der Gesandte Allahs: Habt ihr doch in mir kein Beispiel? Im
Schlafen gibt es keine Vernachlässigung. Es ist ja Vernachlässigung, wenn
man das Gebet nicht verrichtet, bis das nächste Gebet kommt. Wer das
macht, der soll das versäumte Gebet verrichten, gleich wenn er sich daran
erinnert. Wenn er sich daran aber am nächsten Tag erinnert, dann soll er es
in der Zeit desgleichen Gebets verrichten. Dann sagte er: Was haben denn die
(übrigen) Leute gemacht? Er sagte (Abu Qatada): Als die Leute aufwachten,
fanden sie, daß sie ihren Propheten verloren haben. Abu Bakr und `Umar
haben ihnen gesagt: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm,
sollte hinter euch sein. Es kann nicht sein, daß er euch hinter ihm lässt. Einige
sagten: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, ist bei euch.
Wenn ihr Abu Bakr und `Umar gehorcht, dann seid ihr auf dem rechten Weg.
Wir erreichten die Leute am Mittag, als es sehr heiß geworden war. Sie
sagten: O, Gesandter Allahs! Wir sind fast verdurstet. Da sagte er: Ihr sollt
aber nicht verdursten! Bringt mir meinen kleinen Becher! Dann verlangte er
den Wassertopf. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, begann,
das Wasser zu gießen, damit Abu Qatada die Leute tränkte. Als sie das
Wasser sahen, fielen sie darum kopfüber. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen
und Heil auf ihm, sagte: Füllt (das Glas) gut aus! Ihr alle werdet trinken. Die
Leute taten es. So goss der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm,
weiter und ich tränkte sie, bis noch keiner übrig war außer dem Gesandten
Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, und mir. Da goss mir der Gesandte
Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, (Wasser) und sagte mir: Trink! Ich
sagte: O Allahs Gesandter! Ich werde nicht trinken, bevor du trinkst. Da sagte
er: Wer die Leute tränkt, der trinkt am letzten. Da trank ich und der Gesandte
Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, trank auch. Die Leute erreichten die
Stelle des Wassers froh, satt und zufrieden. Er (Abu Qatada) sagte: `Abdullah
Ibn Rabaah sagte: Ich erzählte diesen Hadith in der Moschee Al-Gami`, als
`Imran Ibn Hasien sagte: Du, Jüngling! Beachte, was du erzählst! Ich war
einer der Reitenden in dieser Nacht. Er (`Abdullah Ibn Rabaah) sagte: Ich
sagte: Dann kennst du den Hadith besser. Da sagte er (`Imran): Wer bist du?
Ich sagte: Ich gehöre zu den Ansar. Er sagte: Erzähle! Ihr kennt euren Hadith
besser. Er sagte: Ich erzählte den Leuten (den Hadith). `Imran sagte: Ich
erlebte (die Ereignisse) dieser Nacht, aber ich habe keinen gesehen, der den
Hadith so gut wie du auswendig kann.


[Sahih Muslim Nr. 1099 (im arabischen)]



`Imran Ibn Husain, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: Als ich einmal
mit dem Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, auf einer Reise war,
reisten wir die ganze Nacht und stiegen kurz vor Morgendämmerung ab, um
uns ein bisschen zu erholen. Der Schlaf aber erfasste uns, bis die Sonne
aufzugehen begann. Es war Abu Bakr, der unter uns zuerst aufwachte. Wir
pflegten den Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, nicht zu erwecken,
wenn er einschlief, sondern wir ließen ihn von sich aus aufwachen. `Umar
wachte dann auf, stand neben dem Propheten, Allahs Segen und Heil auf
ihm, und sprach die Formel von At-Takbir mehrmals mit lauter Stimme aus,
bis der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, aufwachte. Als er
seinen Kopf erhob und fand, daß die Sonne aufzugehen begann, sagte er:
Setzt eure Reise fort! Er setzte mit uns die Reise fort, bis die Sonnenstrahlen
sich schon gut ausbreiteten. Da stieg der Prophet von seinem Reittier ab und
betete uns beim Morgengebet vor. Ein Mitfahrer entfernte sich von uns und
verrichtete das Gebet mit uns nicht. Als der Gesandte Allahs, Allahs Segen
und Heil auf ihm, das Gebet beendete, sagte er zu diesem Mann: O Soundso,
was hat dich daran gehindert, das Gebet mit uns zu verrichten? Er erwiderte:
O Gesandter Allahs, ich bin von der rituellen Unreinheit befallen. Da befahl
ihm der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, den Tayammum (die
trockene Waschung) mit Sand vorzunehmen; und so konnte er das Gebet
verrichten. Der Prophet trieb mich dann dazu, mit einigen Mitfahrern sofort zu
gehen, um Wasser zu suchen, denn wir waren sehr durstig. Auf dem Weg
begegneten wir einer Frau, die ihre Füße zwischen zwei ledernen
Wassersäcken herabhängen ließ. Wir fragten sie: Wo kann man Wasser
finden? Sie erwiderte: Sehr weit von hier entfernt, sehr weit. Ihr könnt
Wasser hier nicht finden. Wir fragten weiter: Wie lange ist denn die Strecke
zwischen den Wohnstätten deines Stammes und dem Wasser? Sie erwiderte:
Eine Wanderung von einem Tag und einer Nacht. Wir sagten: Du sollst zum
Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, gehen. Sie sagte: Wer soll
denn der Gesandte Allahs sein? Wir konnten sie dann irgendwie mit uns zum
Propheten nehmen. Als sie sich vor ihm befand, fragte er sie nach ihren
Umständen. Sie sagte ihm dasselbe, was sie uns gesagt hatte, und erzählte
ihm, daß sie eine Witwe sei und Waisenkinder habe. Er befahl dann, daß man
ihr Kamel niederknien ließ. Das Kamel spie Wasser in die oberen Öffnungen
der beiden Wassersäcke aus und stand dann auf. Wir - vierzig durstige
Männer - tranken, bis wir unseren Durst ganz stillten. Wir füllten auch alle
Wassersäcke, die wir hatten, und ließen unseren Freund, der zuvor unrein
war, sich waschen. Wir ließen aber kein Kamel vom Wasser trinken, obwohl
die Wassersäcke fast vom Wasser geborsten hätten. Der Prophet sagte dann:
Bringt alles, was ihr bei euch habt!. So sammelten wir für sie Brotbrocken und
Datteln. Der Prophet packte das Gesammelte zu einem Bündel, gab es der
Frau und sagte ihr: Du sollst jetzt gehen und deine Kinder damit ernähren.
Und du sollst auch wissen, daß dein Wasser sich nicht um das geringste
verringert hat. Als die Frau zu ihrem Stamm zurückkehrte, sagte sie: Ich habe
dem allergrößten Zauberer unter den Menschen begegnet, oder er ist
wahrlich ein Prophet, wie er es behauptete. Und sie erzählte, was passierte.
Allah leitete also diese Leute durch diese Frau recht; sie und ihre Leute
bekannten sich zum Islam.


[Sahih Muslim Nr. 1100 (im arabischen)]



Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wer ein Gebet vergißt, der soll es
nachholen, wenn er sich daran erinnert; es gibt keine andere Buße dafür
außer diesem.


[Sahih Muslim Nr. 1102 (im arabischen)]

Ahlus Sunnah wal Jamah

Imam Tajuddin as-Subki sagte, das die Ahlus Sunnah aus diesen vier Gruppen besteht: 

  1. Die Kalâm Gelehrten der Ahlus Sunnah, dazu gehören die Mâturîdiyya wie auch die Ashâriyya.
  2. Die Rechtsgelehrten (Fuqaha).
  3. Die gemäßigten unter der Ahlu'l Hadith.
  4. Die gemäßigten unter der Ahlu Tasawwuf.“

[Sharh al-'Aqidatu'l Ibn Al-Hajib]

Hasan al-Basrī (ra) sagte:

"Derjenige, der kein Adab (Anstand) hat, der hat kein Ilm (Wissen). Und derjenige, der keine Sabr (Geduld) hat, hat keine (Nähe zur) Din (Religion). Und derjenige, der kein Iffat (Keuschheit) hat, der hat keine (Nähe zu) Allāh."

 

[İbn Hajar al-'Asqalānī; Munabbihāt; Seite 5]

„Erkläre deinen Jihad den 12 unsichtbaren Gegnern:

 

- Dem Egoismus,
- der Arroganz,
- der Eingebildetheit,
- der Selbstsüchtigkeit,
- der Gier,
- der Wollust,
- der Intoleranz,
- der Wut,
- dem Lügen,
- dem betrügen,
- dem lästern
- dem verleumden.

 

Wenn du diese Gegner in den Griff bekommst und zerstören kannst, bist du bereit die Gegner zu bekämpfen die du auch siehst.“

 

[Hujjat'ul Islam Imam al-Ghazali]

♥Quran ist besser als Musik,

♥Sunnah ist besser als Tradition,
♥Gebet ist besser als Schlaf,
♥Schweigen ist besser als Schimpfen.

♥Die Nahrung des Herzens ist der Glaube an ALLAH ta’ala

♥As-Salatu wassalamu alayka ya Rasul´allah♥
♥As-Salatu wassalamu alayka ya Habib´allah♥

♥As-Salatu wassalamu alayka ya Nûr´Arshillah!♥

♥As-Salatu wassalamu alayka ya Khayra´Halgillah♥
♥As-Salatu wassalamu alayka ya Sayyid al-Awwalin wal Akhirin

♥Sprich nie ein hartes Wort, womit du jemanden kränkst, du triffst vielleicht sein Herz viel tiefer als du denkst.

♥Halte dein Haus sauber es könnte sein,das du besuch bekommst.Halte dein ♥Herz sauber es könnte sein, das der Tod dich besuchen kommt.

♥ ”Ein Leben ohne das Gebet ist wie ein Fahrzeug ohne Lenkrad, man kommt voran aber nicht ans Ziel.”

♥As-Salatu Khayrun min Al-Naum
(Das Gebet ist besser als der Schlaf)

♥Die Schönheit Des Herzen — Durch Furcht Vor Allah.
♥Die Schönheit Der Zunge — Durch Allah’s Gedenken.
♥Die Schönheit Des Redens — Durch Die Ehrlichkeit.
♥Die Schönheit Des Verstands — Durch Wissen.
♥Die Schönheit Des Lebens — Durch Den Islam.

 "O meine Diener, die ihr euch gegen eure eigenen Seelen vergangen habt, verzweifelt nicht an Allahs Barmherzigkeit; denn Allah vergibt alle Sünden; Er ist der Allverzeihende, der Barmherzige."

[Quran Sure
39:53]

Cihan Devleti

Ad-Dawlat al-ʻĀlī al-ʻUthmānī